Feeds:
Beiträge
Kommentare

SWR 2 – Sonntag, 12. Juli 2020 um 14:05 Uhr

Von Erhardt Schmid. – Punan heißen die Nomaden, die traditionell durch die Regenwälder Borneos ziehen. 20.000 von ihnen leben in einem Gebiet, das größer als Deutschland ist. Vielen gelten die Punan als Öko-Wilde, die ihren Wald mit Blasrohren gegen die Abholzung für Palmölplantagen verteidigen. Doch können die Punanden Regenwald dauerhaft gegen marktwirtschaftliche Nutzung schützen? Und wollen sie das überhaupt? Autor Erhardt Schmid reiste über die drittgrößte Insel der Welt, traf Punan-Gruppen, die die Neuzeit jeweils unterschiedlich erleben – und am Ende eine der letzten frei umherziehenden Familien.

Der Goldschakal hat weite Teile Osteuropas erschlossen und wird immer häufiger auch in Deutschland gesichtet. Was sind die Gründe für diese Entwicklung, und welche Folgen kann sie haben? Von Kerstin Engelhard

Nightflight

Der exzentrische Comte du Rueil hat die Formel für ein Giftgas entwickelt und will sie verkaufen. Die englische Regierung schickt Lord Peter in geheimer Mission. Doch im Schloss des Comte trifft er auf zwei Doppelgänger. – ardaudiothek.de

Der Psychoanalytiker Erich Fromm hatte in den 1960er-Jahren Kultstatus – auch wegen seiner Kritik an religiösen Autoritäten. Er brach mit dem Judentum seiner Familie und verachtete den Machtmissbrauch der Kirchen. Über den Buddhismus fand er zur Spiritualität ohne Gott. Von Sven Ahnert

Erich Fromms Gesellschaftskritik ist durchzogen von kritischen Fragen zum Sinn der Religion, die bei ihm immer auch eine Frage von Macht und Machtmissbrauch sind. Ausgangspunkt seines kritischen Denkens ist eine klassische Definition von Religion aus dem Oxford Dictionary:

Religion ist die Anerkennung einer höheren, unsichtbaren  Macht von Seiten des Menschen; einer Macht, die über sein Schicksal bestimmt und Anspruch auf Gehorsam, Verehrung und Anbetung hat.

Deutschlandfunk

Zettel 794

Honoré de Balzac: Menschen ohne Geist ähneln dem Unkraut, das am liebsten auf gutem Boden wächst, und sie schätzen es um so mehr, unterhalten zu werden, als sie selber sich langweilen.