Feeds:
Beiträge
Kommentare

Josquin’s motet Absalon, fili mi is unique. The text in which David mourns the killing of his son Absalon who had risen in rebellion against him deviates from the Biblical text and was almost certainly compiled by Josquin himself:

Absalon fili mi,
quis det ut moriar pro te, Absalon?
Non vivam ultra (from Job) ,
sed descendam in infernum (from Psalm 54) plorans.

it strenghtens and dramatises the mood of the piece. Josquin’s polyphony throughout the motet serves to emphasise rather than obscure the relationship between word and tone and completely humanises the text. A feat that few of his contemporaries could have accomplished. It’s sung below by the excellent Dufay ensemble. Enjoy :-).

markfromireland – saturdaychorale

Valentin Groebner, geboren 1962 in Wien, lehrt als Professor für Geschichte des Mittelalters und der Renaissance an der Universität Luzern. Die Vergangenheit, die ihn beschäftigt, hat meist sehr viel mit der Gegenwart zu tun. Er hat über Korruption und politische Sprache gearbeitet (“Gefährliche Geschenke”).

Im Gespräch mit Michael Langer – valentin-groebner

I dream because …

CMzAk6AWsAEiRXA

Staatsbosbeheer Veluwe

Weblog van de boswachters van Staatsbosbeheer op de Veluwe… Veluwe liggen.- veluwe

This wonderful music was composed four centuries ago by John Dowland with no other technology than his lute. Not even nylon or metal strings existed at that time.

In Europa hält die Hirse, eine Getreideart aus der Familie der Süssgräser, wieder Einzug. Nicht zuletzt liegt dies daran, dass Ernährungswissenschaftler herausgefunden haben, dass die Hirse hervorragende positive Eigenschaften beinhaltet und so einen wichtigen Beitrag für die Gesunderhaltung des Körpers leisten kann. Damit steht die Hirse an der Spitze der Getreidesorten, bezüglich der gesundheitsfördernden Charakteristiken. Im nachfolgenden Artikel ist von der Goldhirse die Rede.- zentrum-der-gesundheit.de/

Tomaten befeuern Gicht

Alkohol, Meeresfrüchte, rotes Fleisch – manche Menschen reagieren auf solche Genüsse mit einem Gichtanfall, der die Gelenke schmerzen und anschwellen lässt. Demnächst könnte die Liste der problematischen Lebensmittel womöglich verlängert werden. Denn auch Tomaten stehen unter Verdacht.- netdoktor.de/

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 922 Followern an