Feeds:
Beiträge
Kommentare

London Chess Classic

Das London Chess Classic ist das K-o.-Finale der Grand Chess Tour, das vom 11.-17. Dezember 2018 in Googles London Headquarter und im Kensington Olympia stattfindet. Im Halbfinale treffen Caruana und Nakamura und Aronian und MVL aufeinander. – grandchesstour.org.

https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/london-chess-classic-2018/1/1/1

Advertisements

Ins „Schwarze treffen“, der Beste sein: Was beim Sport normalerweise das Wichtigste ist, zählt beim meditativen Bogenschießen nicht. Die Herausforderung ist deswegen aber nicht geringer. Denn hier gilt es sich selbst zu besiegen.

Lob der Melancholie

Arthur Schopenhauer : Lebensphilosophie für Querdenker

Der Melancholikus sieht das Leben als eine Trauerspielszene an, schrieb Arthur Schopenhauer in seinen Aphorismen zur Lebensweisheit.(1) Dementsprechend ist auch die Lebenseinstellung des zur Melancholie, also des zur Schwermut neigenden Menschen. Ihm ist es nur sehr begrenzt möglich, sich über glückliche Begebenheiten und Umstände, wozu nicht zuletzt auch die Gesundheit gehört, wirklich freuen zu können.  In seinen Aphorismen bemerkte dazu  Schopenhauer:

„So viel nun aber auch zu der für unser Glück so wesentlichen Heiterkeit die Gesundheit  beiträgt, so hängt jene doch nicht von dieser allein ab: denn auch bei vollkommener Gesundheit kann ein melancholisches Temperament und eine vorherrschend trübe Stimmung bestehn. Der letzte Grund davon liegt ohne Zweifel in der ursprünglichen und daher unabänderlichen Beschaffenheit des Organismus […] Abnormes Übergewicht der Sensibilität wird […] vorwaltende Melancholie herbeiführen.“(2)

Schopenhauer hatte hiermit auf einen Zusammenhang hingewiesen, der durch viele Beispiele  bestätigt wird: Es sind vor allem die  sensiblen Menschen, die unter Melancholie…

Ursprünglichen Post anzeigen 443 weitere Wörter

Zettel 24

Christopher Evans: Eine hoffnungslose alte Jungfer, die durch ihre farblose Erscheinung und Persönlichkeit dazu verurteilt war, ohne den vertrauten Umgang, nachdem sie sich so sehr sehnte, auszukommen. Ein Schatten, der über die Welt huschte.

Jede kleine Demonstration, jeder einzelne Protest, jedes noch so kleine Aufstehen –  alles könnte der Stein des Anstoßes sein. Für die nächste Bewegung, die vielleicht die nächste Gesellschaft formt. In unserer Webdoku hat Lillian Rosa den vielfältigen emanzipativen globalen Protesten der letzten Jahre nachgespürt.

In Deutschland erleben wir derzeit die beeindruckende Wiedergeburt der Zivilgesellschaft. Fast im Wochenrhythmus gehen die Menschen zu Zehntausenden auf die Straße, gegen Rassismus und Ausgrenzung, gegen angstgesteuerte und repressive Sicherheitsgesetze, gegen die Kriminalisierung der Seenotrettung, gegen eine inhumane Flüchtlingspolitik –  für eine freie, offene, solidarische und zukunftsfähige Gesellschaft. Und Du? Bist Du schon eine oder einer von den Vielen? Wofür setzt Du Dich ein und wofür lohnt es sich die Straße zu rocken?

https://futurzwei.org/article/whatdoyoufightfor?fbclid=IwAR14eTZEw8NTaS3LA0ULBWqUbZm9E_AYlTwXn6VG9RUmaXFrpQ5l5VjUJEY

„Wahrheit ist ein Land ohne vorgegebene Wege“ – der indische Philosoph und Weisheitslehrer Krishnamurti (1895 – 1986) weigerte sich Zeit seines Lebens, den Erwartungen an einen typischen spirituellen Lehrer zu entsprechen. Nur vollständig frei könne es gelingen, friedlich und gewaltlos miteinander zu leben, betonte er.– SWR2

https://de.wikipedia.org/wiki/Macuna%C3%ADma_%E2%80%93_Der_Held_ohne_jeden_Charakter