Feeds:
Beiträge
Kommentare

„Wir können gar nichts von der Seele sehen, wenn sie nicht in den Mienen sitzt – die Gesichter einer Ansammlung von Menschen könnte man eine Geschichte der menschlichen Seele nennen, mit einer Art von chinesischen Zeichen geschrieben. Die Seele legt, so wie der Magnet den Feilstaub, so das Gesicht um sich herum, und die Verschiedenheit der Lage dieser Teile bestimmt die Verschiedenheit dessen, was sie ihnen gegeben hat. Je länger man Gesichter beobachtet, desto mehr wird man an den sogenannten nichts bedeutenden Gesichtern Dinge wahrnehmen, die sie individuell machen.“ (Georg Christoph Lichtenberg, 1742 -1799) – schoenleben

 

Freundeskreis Psychophysiognomie, kostenlose Veranstaltung

Teilnehmerzahl begrenzt !!! Voranmeldung erforderlich!

Termin: Samstag, 24. Juni 2017 , 11.00 bis 13.00 Uhr

Ort: Heilkunde-Akademie, Elsterstraße 25, 44892 Bochum

schoenleben.biz

Aus seinem Vortrag: What Do We Mean When We Say ‘Antisemitism’? – Echoes of shattering glass – am 08.11.2013 – Übersetzung: Katja Schickel

[…] Antisemitismus kommt nicht immer daher mit Schlägertrupps und Rowdies, die Geschäfte und Synagogen zertrümmern und Menschen auf der Straße ermorden. Er trägt nicht immer den Hass auf der Zunge. Leider hat er mit den Jahren auch nicht nachgelassen. Der Titel dieser Konferenz lautet: Antisemitismus im heutigen Europa: Erscheinungsweisen, Konflikte. Im heutigen Europa wird keine neue Shoah vorbereitet, und dennoch wird niemand mit Sinn für Geschichte bezweifeln, dass der Brunnen des Antisemitismus tief ist. Und er ist bis jetzt nicht ausgetrocknet. Er ist mitten unter uns, im Hier und Jetzt.

Europa Heute: Was bedeutet das genau? Vor einigen Jahren nahm ich an einer Konferenz in Berlin teil mit einem ähnlichen Titel: Antisemitismus Heute: Ein europäischer Vergleich. Nach diversen Podien wurde schnell deutlich, dass Europa nicht homogen ist: Es ist eben nicht nur ein Ort. Beispielsweise war das französische Podium sehr besorgt über eine Serie von Angriffen auf Juden, ausgeübt von jungen Männern nordafrikanischer Herkunft. Dies wiederum war für die polnische Fraktion kein wirklich drängendes Problem. – letnapark-prager-kleine-seiten

 

Die Kritik am Konsum ist allgegenwärtig. Doch nicht nur der Konsum, sondern auch seine Kritik haben eine lange Tradition. Das legt der Historiker Frank Trentmann in seinem aktuellen Buch dar. Ein Gespräch mit dem Autor.

http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr3/wdr3-mosaik/audio-herrschaft-der-dinge-100.html

Manchmal wenn ich so eine alte Mauer sehe, denke ich: Viele Mauern die uns einengen bauen wir Menschen selbst.Es gibt jedoch auch welche die wir selbst nicht errichtet haben.Der Mensch ist eingemauert in den Geist seiner Zeit.Er denkt, wie man denkt wie man denken darf,und leicht ergibt sich,dass er seinem eigenen Gespür, seinen Empfindungen misstraut.Aber hinter jeder Mauer ist wieder ein Stück Himmel -ziehen weiße Wolken die uns ganz hoch fliegen lassen.

Die Bilder dazu finden Sie hier: https://zeitderreife.wordpress.com/2017/03/09/gedanken-bilder-ich-will-fliegen/

Vergangener Ausblick