Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘wordpress’ Category

Heute: Tour 52 Neckargemünd – Burgfeste Dilsberg – Neckarsteinach  

Man muss warten können. Wenn man geht, von einem Punkt, von einem Ort zum nächsten, gleichgültig, ob schnell oder langsam und wie weit auch immer, dann muss man warten können.Es muss ein erwartungsloses Warten sein, eines, das nicht zwanghaft darauf ausgerichtet ist…

http://wirschum.de + http://wirschum.de/2018/07/06/tour-52-neckargemuend-burgfeste-dilsberg-neckarsteinach/

Advertisements

Read Full Post »

In Salerno, südlich von Neapel gelegen, 130 000 Einwohner, stehen umbauter Raum und Grün in recht harmonischem Verhältnis zueinander. Im Mittelalter war die Stadt berühmt für ihre medizinische Fakultät und ihre wasserreichen Gärten, in denen eine Vielzahl von Heilkräutern gezogen wurden. An diese Vergangenheit knüpft sie selbstbewusst an: „Es kommt nicht drauf an, das Vergangene […]

über Reise nach Salerno (1): Neues Leben — GERDA KAZAKOU

Read Full Post »

 

Hier ging ein Mensch, seine Spur verrät, dass er nicht ganz zielstrebig voranschritt. Er muss überlegt haben, wie er den nächsten Dünenabhang durchqueren würde. Zweimal weicht er vom „Weg“ ab, bevor er in der ursprünglichen Richtung weitergeht. Vielleicht hat er gesehen, dass es an der linken Seite steiler heruntergeht als gedacht.

über Wege 9: Dünenwanderung — Die Welt physikalisch gesehen

Read Full Post »

Es gibt eine unsichtbare Welt, die die sichtbare durchdringt.

https://leitmotivation.wordpress.com/2018/02/24/gustav-meyrink/

Read Full Post »

Read Full Post »

Von rabanradio – Zu denjenigen, die sich 1940/41 in Marseille aufhielten und trotz widrigster Umstände daran festhielten, künstlerisch und politisch tätig zu sein, gehörten auch die Surrealisten um André Breton. Zum Spielen, Zeichnen und Diskutieren trafen sie sich in der am Stadtrand gelegenen „Villa Air Bel“ und im Café „Le Brûleur de Loup“, wo sie u.a. das Kartenspiel „Jeu de Marseille“ erfanden und spielten. Alexander Emanuely, Aktivist der „Ligue Internationale contre le Racisme et l‘Antisémitisme“ und des Republikanischen Clubs in Wien, sowie Autor von „Avantgarde I. Von den anarchistischen Anfängen bis Dada oder wider eine begriffliche Beliebigkeit“ (2015) gibt Auskunft über die Situation und Lebenswelt der Surrealisten um André Breton Anfang der 1940er Jahre… 

„Man hat sich nicht die Entdeckungslust nehmen lassen“ – Alexander Emanuely über die Surrealisten 1940/41

Read Full Post »

This really isn’t about me – it’s about you. It’s about what you need when it comes to photography.- lies

Read Full Post »

Older Posts »