Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Künstler’

Hugo Ball: Kandinsky ist Befreiung, Trost, Erlösung und Beruhigung. Man sollte wallfahren zu seinen Bildern: sie sind ein Ausweg aus den Wirren, den Niederlagen und Verzweiflungen der Zeit. Sie sind Befreiung aus einem zusammenbrechenden Jahrtausend.

Kandinsky ist einer der ganz großen Erneuerer, Läuterer des Lebens. Die Vitalität seiner Intention ist verblüffend und ebenso unerhört wie die Rembrandts es war für seine Zeit, wie die Vitalität Wagners es war, ein Menschenalter vor uns. Seine Vitalität erfaßt gleicherweise die Musik, den Tanz, das Drama und die Poesie.

https://www.textlog.de/39029.html

Read Full Post »

Der niederländische Künstler und Grafiker Maurits Cornelis Escher  ( 17. Juni 1898  –  27. März 1972) irritierte die offizielle Kunstwelt mit seinen akribischen Darstellungen perspektivischer Unmöglichkeiten, Metamorphosen  und optischer Täuschungen. Nicht zuletzt durch die Posterwelle, erreichte er  beim breiten Publikum den Status eines Popstars.

Mick Jagger soll 1969 Escher angefragt  haben, ein Cover für die Stones zu gestalten. Escher schien von der Vertraulichkeit Jaggers irritiert und lehnte recht deutlich ab. „By the way, please tell Mr. Jagger I am not Maurits to him, but Very sincerely, M. C. Escher.“

https://rooschristoph.blogspot.com/2022/03/maurits-cornelis-escher.html

Read Full Post »

Michael Köhler diskutiert mit
Prof. Dr. Isabelle Graw, Kunsttheoretikerin, Städelschule Frankfurt/Main
Prof. Dr. Georg Imdahl, Kunstakademie Münster
Prof. Dr. Nadine Oberste-Hetbleck, Zentralarchiv Kunstmarktforschung

Der teuerste lebende Künstler wird am 9. Februar 90 Jahre alt. Ausstellungen in Dresden, Köln und Düsseldorf würdigen den Maler.

Seine verwaschenen Gemälde von Kerzen, dem Wehrmachtsoffizier „Onkel Rudi“, seine Porträts, oder das Südquerhausfenster im Kölner Dom aus farbigen Glasquadraten sind weithin bekannt. „Birkenau-Zyklus“ und „Baader-Meinhof-Zyklus“ zeigen: Immer geht es in seinem disparaten Werk auch um deutsche Geschichte.

Wie wurde Gerhard Richter, seit er 1961 aus Dresden nach Düsseldorf kam, zur Marke? Wie prägt er die moderne Malerei? Ist „being blurry“ ein Lebensgefühl?

https://www.swr.de/swr2/kunst-und-ausstellung/gemalte-grauschleier-was-macht-gerhard-richter-so-kostbar-swr2-forum-2022-02-08-100.html

Read Full Post »

Er gilt als teuerster Maler der Gegenwart. Interviews gibt er fast nie. Die Bilder sprechen für sich. Am 9. Februar 2022 wird Gerhard Richter 90. Wir gratulieren dem großen Über-Maler.

(…) Fotografie, Abstraktion, Historienmalerei, graue Bilder, Glasarbeiten. – Kritiker werfen Richter vor, dass seine Werke im Vagen bleiben, dass sich die Form seiner Kunst immer wieder wandelt, dass er abtaucht unter der Oberfläche, sich nicht festlegen lässt. Doch Richter ist aufgewachsen im Nationalsozialismus, ausgebildet im Sozialismus, erfolgreich im Kapitalismus. Der Ideologie, der Lehre von der einen Idee, setzt Gerhard Richter die Vielschichtigkeit seiner Bilder entgegen. Denn unter der Oberfläche seiner Malerei bleibt Raum für Widersprüche.

https://www.swr.de/swr2/wissen/gerhard-richter-der-ueber-maler-swr2-wissen-2022-02-03-100.html#xtor=EPR-200-%5BSWR2+Wissen%5D-20220126

Read Full Post »

Größe Formate, extreme Farbkontraste, Lust am Phantastischen, Grenzüberschreitungen. In den Gemälden von Jonas Burgert geht es um die Grundfrage um die Menschlischen Existenz, um Erkentnis und Transendenz. Der Berliner Maler Jonas Burgert ist eine Schlüsselfigur in der Zeitgenossische deutsche Kunstzsene. Ein Film von Irene Hofer auf ARTE TV. 2015

Zugegeben, es gibt so einige zeitgenössische Künstler, die uns interessieren.

Ein Besuch bei Jonas Burgert, einem unserer absoluten Lieblingskünstler, ist immer etwas ganz besonderes. Wir schätzen nicht nur seine phantastische Kunst, sondern auch den Menschen Jonas Burgert. Unser Video zum Treffen

Er lebt und arbeitet in Berlin. Wenn man sein Atelier betritt, stockt einem der Atem. Dieses Atelier hat ungeheure Dimensionen. Das braucht es auch, denn hier füllt der Künstler die Leinwände seiner monomentalen Bildformate mit Leben.

Jonas Burgert Interview

Read Full Post »

Licht hat in der Kunstgeschichte immer eine Rolle gespielt, von Caravaggio über die Hell-Dunkel-Malerei Rembrandts bis zu den Impressionisten. Richtig zum Leuchten brachte das Licht aber erst der amerikanische Künstler Dan Flavin, der zuerst mit Glühbirnen und dann mit Neonröhren experimentierte. Von Christian Gampert

www.deutschlandfunk.de/vor-25-jahren-der-amerikanische-lichtkuenstler-dan-flavin-gestorben-100.html

Read Full Post »

„El Lissitzky: – Russischer Künstler der 20er Jahre“ 3sat-Reihe „Künstler des 20. Jahrhunderts“ ein Videogramm 1991 von Leo Lorenz.

Biographie von Lasar Markowitsch (el) Lissitzky (1890-1941), einem russischen Konstruktivisten. El Lissitzky war ein bedeutender russischer Avantgardist und hat durch vielfältige Aktivitäten in den Bereichen Malerei, Architektur, Grafikdesign, Typografie und Fotografie sowohl theoretisch als auch praktisch maßgeblich zur Realisierung und Verbreitung konstruktivistischer Ideen beigetragen.

Read Full Post »

Tag für Tag im Deutschlandfunk – Von Burkhard Reinartz

Read Full Post »

Das Feature über den Maler Anselm Kiefer, geboren am 8. März 1945 in Donaueschingen, fragt, welche Bedeutung die vier Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft in Kiefers künstlerischem Schaffen haben. Das Element, zu dem Kiefer die größte Nähe hat, ist das Blei. Der österreichische Schriftsteller Christoph Ransmayr versteht Kiefer als einen „Freund des Bleis“. Das Blei ist für Kiefer, wie die vier Elemente auch, ein Medium der Transformation. Kiefer forscht in seiner Arbeit nach dem, was er für die „Grundbewegung der Welt“ hält. Er folgt dabei einer Überlegung von Novalis: „Ich vergeheimnisse die Materie, indem ich sie entkleide.“ Von Klaus Dermutz rbb online

Read Full Post »

Older Posts »