Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Z E N’ Category

Yun-men

Die Zeit harret nicht des Menschen: Eines Tages wird sich euer sterbender
Blick auf die Erde richten und dann, was tut ihr dann? Fuchtelt dann
nicht verzweifelt mit Armen und Beinen herum wie eine ins heiße
Wasser geworfene Krabbe! Das wird ganz bestimmt nicht der Ort sein für große Worte von euch Schaumschlägern!

Advertisements

Read Full Post »

„Eins ums andere Mal wuchs ich wie Gras: Ich starb der mineralischen Welt und wurde zur Pflanze; und der Pflanzenwelt starb ich und wurde zum Tier; ich starb als Tier und wurde Mensch. Warum sollte ich das Verschwinden durch den Tod fürchten? Was Du Dir nicht vorstellen kannst, das werde ich sein!“

Read Full Post »

Der Zen-Meister Daichi (1289-1366) schrieb die Lyrik „Buddha’s Geburt“. Vermutlich wurde diese als „Kogo“ oder Räucherwerk – Gebete für den Buddha’s Geburtstagfeier, „Butsu Gotan-e“gedichtet. global.sotozen-net.or.jp

„In Jambudvipa gibt est vierundachtzig tausend Schlösser. Ohne Schwert und Schild wird Frieden erzeugt.
Wir erfassen Gautama, einen unverschämten Dieb, im Leben. Also stören wir uns nicht, ihn mit einem Stock zu schlagen, wie Unmon einmal sagte. „

Read Full Post »

Das Lebensideal des chinesischen Daoismus war Basho auch nicht fremd, besonders vertraut war ihm Dschuang Dsi, den er oft zitiert. Der wichtigste Terminus für dieses Ideal ist die Überschrift des 1 Kap. seines Hauptwerkes „Nan-hua-chen-ch`ing“ (3-4 Jh. v. Chr.) und bedeutet wörtlich etwa „in aller Muße umherwandeln“, womit ein von sich aus nicht bestimmbares, aber heiteres Umherstreifen, ein unbefangenes Durchs-Leben-Schreiten gemeint ist. Entgegen all zu abstrakten englischen Übersetzungen … definiert Richard Wilhelm: Ideale Haltung „eines Menschen, der sich frei macht von allem Irdischen und in dieser Freiheit die große Ruhe gefunden hat jenseits des Schicksals in seliger Muße“.

Basho > Aus schmalen Pfaden durchs Hinterland. Diederich 1985. Oku no hosomichi

Richard Wilhelm > Das wahre Buch vom südlichen Blütenland. Diederichs Gelbe Reihe. 1984

Read Full Post »

Read Full Post »

Er hatte sich in die Berge zurückgezogen

wo er bis zum Äußersten

verdorrte und abmagerte

im Frost und in der Kälte

der verschneiten Gipfel.

Sein kaltes Auge traf auf einen Stern.

Warum trat er wieder hervor

unter die Menschen?

Read Full Post »

Bogen. Sehne. Pfeil.

Freistil  –  Ursprünglich zu Jagd- und Kriegszwecken ausgeübt, hat sich das Bogenschießen in den letzten Jahren zu einer boomenden Tätigkeit und einem facettenreichen Hobby entwickelt. Von Michael Reitz

 

http://www.deutschlandfunk.de/vom-anspannen-und-loslassen-bogen-sehne-pfeil.866.de.html?dram:article_id=411219

http://www.deutschlandfunk.de/bogen-sehne-pfeil-vom-anspannen-und-loslassen-pdf.media.42181201bcd6cfcaa1073b40d33addf9.pdf

Read Full Post »

Older Posts »