Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Wind’

Die Erkältungszeit hat viele von uns fest im Griff. Infektionen des oberen Respirationstraktes sind in jedem Lebensalter der häufigste Grund für einen Arztbesuch.

Aus Sicht der Chinesischen Medizin ist eine Erkältung das Ergebnis des Eindringens von pathogenem Wind und Kälte. Die Symptome dieser sogenannten „Winderkrankung“ sind meist eine verstopfte bzw. laufende Nase, Husten, Niesen, Kopfschmerzen, Frösteln und Fieber. Der Krankheitsverlauf einer gewöhnlichen Erkältung dauert normalerweise fünf bis zehn Tage. Während leichte Erkrankungen von selbst heilen, ist bei schwereren Erkältungen – vor allem bei schwachen, älteren Patienten und Kleinkindern – therapeutische Unterstützung unabdingbar. Drei Therapieansätze aus der Chinesischen Akupunktur für die Behandlung von Infektionen des oberen Respirationstrakts stellen wir Ihnen heute vor.

https://t1b4b6611.emailsys1a.net/mailing/67/6060559/10546925/5693/0001822bf6/index.html

Werbung

Read Full Post »

Der japanische Künstler Susumu Shingu – Von Malte Jaspersen / Feature

SWR 2 – Freitag, 16. September 2022 um 15:05 Uhr

„Wind, der über die Erde streicht, der alle und alles berührt“ – das ist das Hauptthema des japanischen Künstlers Susumu Shingu. Seine einzigartigen kinetischen Objekte stehen in vielen Ländern. Die unvorhersehbaren Bewegungen seiner Werke verkörpern Shingus Lebensprinzip: „Sich den Kräften nicht entgegenstellen, sondern sie annehmen, von ihnen lernen“. Ein Projekt, das er noch realisieren möchte: BreathingEarth, ein Dorf, dessen Energie sich aus Wind und Sonne speist, das mehr Bewusstheit im Umgang mit den fragilen Ressourcen der Natur schafft. – Hörbar:

https://www.swr.de/swr2/doku-und-feature/und-irgendwann-werde-ich-wind-der-japanische-kuenstler-susumu-shingu-swr2-feature-2022-09-16-100.html

Read Full Post »

Der Wind sorgt in unseren Breitengraden für den Wechsel zwischen Hoch- und Tiefdruckgebieten. Doch der Klimawandel verändert die bestehenden Windverhältnisse überall auf der Erde. Veränderte Windsysteme machen Extremwetter wie Dürren oder Starkregen immer wahrscheinlicher. Die Ursache suchen Forscher in der Arktis, wo die Temperaturen schneller steigen als im Rest der Welt.

Read Full Post »

La Monte Young: Der erste Klang, an den ich mich erinnere, war das Geräusch des Windes, der durch die Ritzen unseres Blockhauses strich; ich habe dies stets unter die wichtigsten frühen Erlebnisse gezählt.

Read Full Post »

Bei Schwindel muss die Leber beruhigt werden, damit der Wind unterdrückt wird. Dazu werden die entsprechenden Leitbahnen und Punkte ausgewählt. Mit Massage und Manipulation kann man reflektorisch die Erweiterung und Konstriktion der Kapillaren beeinflussen. Die Blutkapillaren werden erweitert, dadurch senkt sich der periphere Widerstand, der Spasmus der Arteriolen erschlafft, qì und Blut werden verteilt, yīn und yáng werden harmonisiert, das Blut wird nach unten geleitet. So kann man hohen Blutdruck verhüten und behandeln. Die Massage von Akupunkturpunkten ist einfach durchzuführen und erbringt gute Ergebnisse. – https://akupunktur-expert.info/schwindel-13-2/

Der Punkt tai yáng wird mit den beiden Zeigefingerkuppen rotierend 16mal massiert. Diese Massage kann den Wind zerstreuen, oberflächliche Pathogene ausleiten, das Gehirn klären, Kopfschmerzen lindern und die Augen klären. Die Massage des Punktes LG 20 Baihui kann den Blutdruck senken, den Geist besänftigen und das Gehirn klären. Man massiert den Punkt mit der linken oder der rechten Handfläche rotierend 32mal. Etc. –

Read Full Post »

Westlichster Punkt Frankreichs oder Ende der Welt? Porträt der windumtosten Insel im bretonischen Finistère.

Hinter Molène und der Fromveur-Strömung („großer reißender Bach“ auf Bretonisch) taucht Ouessant auf. Die 7 km lange Insel ähnelt den Scheren eines Krebses und ist von fantastisch geformten Felsen gesäumt. Der Größe der Klippen verdankt dieser Wachposten im Meer seinen keltischen Namen ouxisama, „die Höchste“. Die Küste an der Pointe de Pern bietet ein ungewöhnliches Schauspiel. Inmitten fein ziselierter Riffe finden sich die Überreste der Villa des tempêtes (Sturmhaus), in der ein Nebelhorn untergebracht gewesen war. Einige Schritte weiter stößt man auf die Ruinen eines einst von Pferden betätigten Nebelhorns

ARTE

Verfügbar: vom 20. November 2017 bis zum 20. Dezember 2017

http://www.bretagne-reisen.de/reiseziele-entdecken/brest-terres-oceanes/nicht-versaeumen/ile-d-ouessant

https://de.wikipedia.org/wiki/Ouessant

Read Full Post »

„Wind“ ist das ist das Hauptthema des japanischen Künstlers Susumu Shingu. Seine einzigartigen kinetischen Objekte stehen in vielen Ländern dieser Erde. Der Autor Malte Jaspersen hat Susumu Shingu besucht und mit ihm über sein Lebensprinzip gesprochen: „Sich den Kräften nicht entgegenstellen, sondern sie annehmen, von ihnen lernen“.- mediathek.rbb-online

Seit vielen Jahren arbeitet der japanische Künstler Susumu Shingu mit Wind und Wasser. Die Skulpturen des heute 75jährigen geben den verborgenen Energien dieser Elemente Gestalt. Es sind Kunstwerke, die den Betrachter tief berühren, vielleicht weil sie in fließender, unvorhersehbarer, ständig sich verändernder Bewegung und ihrer ganz eigenen Schönheit ein Lebensprinzip verkörpern. Der Dialog mit der Natur, aus dem sie entstehen, setzt sich beim Betrachter fort. Der Wind, der die Skulpturen bewegt, ist der gleiche, den auch wir spüren. Sie lassen sich von ihm tragen, nehmen ihn auf, verändern sich auf immer andere Weise und lassen ihn weiterziehen.- http://www.breathing-earth.de/film.php

Zugabe dank Portfuzzle: http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/tandem/swr2-tandem-und-irgendwann-werde-ich-wind/-/id=8986864/did=16038570/nid=8986864/sdpgid=1148495/flb8w/index.html

Read Full Post »

Pellworm 13 Juli

IMG_9646

Read Full Post »

Wind – die Speerspitze von Krankheiten – Krankmachende Faktoren nach der TCM*

Aus Sicht der *Traditionellen Chinesischen Medizin existieren verschiedene krank machende bzw. pathogene Faktoren. Hierbei werden sogenannte äußere und innere Faktoren als Auslöser von Krankheiten unterschieden. Die ‚äußeren Faktoren‘ bestehen aus klimatischen Einflüssen, die von Außen in den Körper eindringen, die ‚inneren Faktoren‘ entwickeln sich im Körper und werden durch verschiedene physiologische und emotionale Prozesse ausgelöst.

Äußere pathogenen Faktoren:

– Wind
– Hitze
– Feuchtigkeit
– Trockenheit
– Kälte

Diese klimatischen Einflüsse können unter bestimmten Umständen in den Körper eindringen und pathogene Prozesse auslösen.
So kann ein Übermaß an Hitze im Sommer beispielsweise zur bekannten Sommergrippe führen, die sich mit schweren Hitze-Symptomen wie etwa hohes Fieber, Entzündungen und Schmerzen im Hals zeigt.

„Wind“ bildet ein spezifisches Konzept in der Traditionellen Chinesischen Medizin und wird unter anderem als Vehikel beschrieben, über das die übrigen pathogenen Faktoren leichter in den Körper eindringen können… – agtcm

Zusammenfassung in der DGTCM: Ventus, chin.: feng, lat. für „Wind“, bzw. „Symptome als ob man Zugluft ausgesetzt gewesen wäre“.

Read Full Post »

Older Posts »