Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Traum’

Ob lang oder kurz, tags, nachts oder den ganzen Winter. Liegend, stehend – auch auf nur einem Bein –, schwimmend, kopfüber, womöglich sogar fliegend – ein jedes Tier schläft nach seiner Manier. Doch Schlaf ist nicht gleich Schlaf – während die meisten Säugetiere im Schlaf das Bewusstsein komplett verlieren, sind Delfine und andere Meeressäuger auch im Schlaf zur Hälfte wach. Zu einer Hirnhälfte. Das ermöglicht dem Tier zwar nicht die komplette Bewegungsfreiheit, doch ein Auge behält die Umwelt immer im Blick und die Atmung ist gesichert. Auch diverse Vogelarten beherrschen den Trick, nur eine Seite des Gehirns schlafen zu lassen.

Beim Menschen ist das anders, hier schlafen zwei Hirnhälften und das ganze Bewusstsein. Das ist so alltäglich wie geheimnisvoll: Jede Nacht mit dem Einschlafen verlieren wir das Bewusstsein, löst sich unsere Persönlichkeit auf…

https://www.dasgehirn.info/handeln/schlaf-und-traum/schlaf-und-traum-im-ueberblick

Advertisements

Read Full Post »

Eine junge Frau, die sich für die Probleme der Traumdeutung interessierte, erzählte ihrem Mann beim Frühstück:

Heute nacht hatte ich einen Traum, der zeigt, dass es auch Träume gibt, die keine Bedeutung haben. Ich habe lediglich geträumt, dass ich die Erdbeeren zum Frühstück vorgesetzt habe. Der Mann lacht und sagt: Offenbar hast du nur vergessen, dass Erdbeeren das einzige Obst ist, das ich nicht esse.

Offensichtlich ist der Traum alles andere als bedeutungslos. Sie bietet ihrem Mann etwas an, wovon sie weiß, dass er es nicht annehmen kann und dass es ihm weder nützt noch Freude bereitet …

Read Full Post »

„Der Mensch wird geboren, ohne daß er es weiß. Seine innerlichen Gedanken „träumen“, äußerlich erzeugen sich indes andere Träume, die wir wiederum Taten nennen.“

Read Full Post »

1933 begann die Berliner Journalistin und Schriftstellerin Charlotte Beradt Träume zu sammeln. Traumnotate, die heute wie literarische Seismographien der Errichtung einer Diktatur erscheinen; die von Menschen „während ihrer Einschaltung als Rädchen in den totalen Mechanismus“ erzählen und die die Verbrechen, die erst folgen sollten, bereits vorwegzunehmen scheinen. – Feature von Julia Schlager

Das 20. Jahrhundert war das Jahrhundert des Traums. Franz Kafka, Walter Benjamin, Graham Greene, Hélène Cixous, Franz Fühmann, Paula Ludwig, Heiner Müller, Georges Perec, sie alle dokumentierten ihre Träume. Ebenso taten dies, wenn auch nicht unmittelbar literarisch motiviert, Fabriksbesitzer, Schneiderinnen, Milchlieferanten oder Gemüsehändler.

Die Traumbilder der 1930er-Jahre, die Charlotte Beradt protokollierte, zeugen von einer Wirklichkeit, „die sich gerade anschickte, zum Alptraum zu werden“; Träume in schwarz-blond, diktiert von der Diktatur.- radio.friendsofalan.de

Read Full Post »

Der Traum

Carl Gustav Jung

„Träume sind unparteiische, der Willkür des Bewusstseins entzogene,
spontane Produkte der unbewussten Seele.“

Der Traum ist für Jung, anders als für Freud nicht in erster Linie ein Mittel des Unbewussten, unterdrückte oder nicht ausgelebte Libido deutlich zu machen, sondern ganz allgemein nächtliche Aufarbeitung von Alltagsproblemen, die er die „unbedeutenden“ Träume nannte, bis hin zu den „bedeutenden“, welchen sein Hauptinteresse galt.- oana.de

Read Full Post »

Ich habe geträumt in der
letzten Nacht von einem Anker
hart dunkel und schwer
der unser Leben am Meer verankert
habe gehört am vergangenem Tag

lies weiter: https://safranrot.wordpress.com/2016/10/20/ver-anker-t/

Read Full Post »

 

 

Read Full Post »

Older Posts »