Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Süddeutsche Zeitung’

https://projekte.sueddeutsche.de/artikel/politik/wie-china-hunderttausende-in-lagern-interniert-e356735/

Read Full Post »

Herr Hader, Politik, Kampagnen und Meinungen werden inzwischen vor allem über das Internet ventiliert. Finden Sie das gut oder eher gefährlich?
Eine Sache gibt es, die ich nicht verstehe: Wenn man ein Bankkonto eröffnet, außer man ist in einem exotischen Steuerparadies, muss man seinen Ausweis herzeigen und seinen Namen nennen. Wenn man Hass verbreitet im Internet, kann man das immer unter einem Pseudonym tun. Das finde ich genauso seltsam, also würden auf unseren Straßen die Autos mit Fantasie-Nummerntafeln herumfahren, die wir uns jeden Tag neu basteln.- SZ

Read Full Post »

17. Mai 2010, 21:00 Uhr – Schriftsteller und Filmemacher Alexander Kluge über das Ardennenschwein, Außerirdische und die Revolution. – Interview: Willi Winkler
Ich erzähle Ihnen eine Geschichte: 1789 kommt ein Lehrer aus der Normandie nach Paris zur Revolution. Er richtet Erwachsenenlehrgänge für die Revolution ein. Seine ersten Jahrgänge hat er 1818 ausgebildet, da ist die Revolution weg…

SZ: … und der König wieder da.

Kluge: Der Aufbruch von 1789 wäre mit dreißig Jahren Inkubationszeit zu stabilisieren gewesen. Er hätte dann bis zur Pariser Commune überleben können. Denken Sie an die bürgerliche Revolution, die selber vierhundert Jahre beansprucht hat. Die Linke leidet darunter, dass die Rechte immer so schnell als Konterrevolution auftritt und damit der ganze Kurs zerstört oder jedenfalls auf andere Ziele gerichtet wird. Die Französische Revolution hatte beispielsweise keine Zeit, Freiheitsrechte für die Kolonien zu entwickeln.

SZ: So wenig wie die amerikanische für die Sklaven.

Kluge: Deshalb bleibt die Revolution immer auf halbem Weg stehen.

SZ: Und diskreditiert sich damit.

und:

http://www.sueddeutsche.de/kultur/im-gespraech-alexander-kluge-ich-koennte-einen-nazi-umdrehen-1.167267

Read Full Post »

Die Olympischen Spiele von Rio sind die ersten, die ich nicht mehr anschauen mag. Nicht die Trailer, nicht die Vorberichte, nicht die Porträts, nicht die ersten Spiele der Fußball-Auswahl der Frauen oder die der Männer, nicht die Eröffnungsfeier – nichts lockt oder verführt mich mehr zu diesem unsportlichen Spektakel. Es ist aus. Die Liebe ist erloschen.

http://www.sueddeutsche.de/politik/kolumne-vorbei-1.3109047

 

Read Full Post »

Erste Seite, drei Absätze, 72 Zeilen. Das „Streiflicht“ ist das sprachliche Aushängeschild der Süddeutschen Zeitung. Die Autoren beschäftigen sich darin häufig mit den abseitigen Aspekten des Nachrichtengeschäfts. Streiflicht-Chef Hilmar Klute spricht bei detektor.fm über das Streiflicht und sein Ringelnatz-Buch.- streiflicht

Read Full Post »

Im Gespräch: Jeanne Moreau – Von Alexander Gorkow

Jeanne Moreau wurde 1928 geboren und galt wahlweise als Muse oder Racheengel der Nouvelle Vague. Sie drehte – unter anderem – mit Orson Welles, Luis Bunuel, Peter Brook, Jean-Luc Godard, Elia Kazan, Michelangelo Antonioni, François Truffaut und Louis Malle. Dabei entstanden prägende Werke der Filmgeschichte, wie „Fahrstuhl zum Schafott“, „Jules et Jim“ und „Die Nacht“. Zum Skandal geriet 1965 ihr Striptease mit Brigitte Bardot in der Revolutionskomödie „Viva Maria!“. Sie führte inzwischen auch selbst Regie und engagiert sich auf Festivals in vielen Ländern für junge Regisseure und Schauspieler. François Ozons neuer Film „Die Zeit, die bleibt“, in dem sie mitspielt, kommt am Donnerstag in die Kinos.- sueddeutsche.de

Read Full Post »

In der „Süddeutschen“ versucht der südkoreanische Philosoph Byung-Chul Han, das Phänomen Pegida zu erklären und kommt zu dem Schluss, dass diese Menschen einen imaginären Feind konstruieren, der die Seele entlastet. Dem könne man nur mit Psychoanalyse begegnen – oder mit Helene Fischer.- deutschlandradiokultur.de/psychoanalyse-der-neinsager

Read Full Post »

  • Das Ausmaß der Steuervermeidung in Luxemburg ist deutlich größer als bisher bekannt. Das belegen neue Dokumente, die der Süddeutschen Zeitungund weiteren internationalen Medien vorliegen.
  • Die Unterlagen enthüllen die Praktiken von 35 Unternehmen. Betroffen sind etwa der Internet-Telefondienst Skype, das Unterhaltungsimperium Disney sowie der Hygieneartikelhersteller Reckitt Benckiser (RB), an dem die Familie Reimann beteiligt ist, einer der reichsten deutschen Industriellen-Clans.
  • sueddeutsche.de/wirtschaft/neues-datenleck

Read Full Post »

In Norddeutschland isst man „Kohl mit Pinkel“ und spielt dazu Teebeutel-Weitwurf, in New York ist das Gemüse ein Szenesnack. Auch Michelle Obama liebt Grünkohl. Einigen deutschen Politikern scheint er allerdings weniger gut zu bekommen.

http://www.sueddeutsche.de/stil/wissenswertes-ueber-wintergemuese-was-gruenkohl-mit-pinkel-zu-tun-hat-1.2240722

Read Full Post »

Older Posts »