Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Schottergärten’

Seit Jahren boomen Vorgärten aus Schotter. Woher die Freude an den massenhaften Steinen vor dem eigenen Haus kommt, ist nicht ganz klar. Der NABU kritisiert diese Gestaltung allerdings. Ein Großteil der Fläche geht für Tiere und Pflanzen verloren.

Immer wieder krallt sich die Schaufel des Baggers in den märkischen Sand, schafft Platz für Fundament und Keller. Noch ein Neubau. Hier auf dem alten Flugplatzgelände in Gatow, am Stadtrand von Berlin…, DLF Kultur

Read Full Post »

Sie gelten als pflegeleicht: Schottergärten. Vor allem in Neubaugebieten sind sie immer häufiger zu sehen. Doch viele Gärtner und Naturschützer halten gar nichts von dieser Gartengestaltung, bezeichnen solche Flächen gar als „Gärten des Grauens“ – mit verheerenden Folgen für Vögel und Insekten. – Von Susanne Kuhlmann – DLF

Rudolf Borchardt – Die Ideen des Gartens – In Rudolf Borchardts Reflexion über den Garten, wie in der von ihm herausgegebenen Sammlung deutscher Reisebeschreibungen, drückt sich vor allem eines aus: Borchardts Glaube daran, dass der Landschaft und somit auch Gärten die Ordnung des menschlichen Geistes auferlegt ist. – Von Thomas Palzer – rudolf borchardt

Der Garten ist ein geschützter Ort, ein hortus conclusus, ein Exil, das von den Routinen des Alltags erlöst. Der Garten wächst nicht auf Befehl – und bildet so den absoluten Gegensatz zur technischen Zivilisation, in der alles auf Befehl und Knopfdruck geschieht und handelt. Der Garten ist aber daneben auch das Andere der Natur – der gewachsenen wie der industrialisierten, der Plantage. Und zuletzt ist der Garten ein Ideal.

Read Full Post »

„Gärten des Grauens“ heißt eine Facebook-Seite, auf der Nutzer Bilder von dem hochladen können, was wohl früher ein Garten war, wo aber nun vor allem Schotter ist. Der Biologe Ulf Soltau betreibt die Seite und sagt, die Natur werde da praktisch ausgesperrt.

Ein Garten – das ist, so die Definition im Lexikon, „ein abgegrenztes Stück Land, in dem Pflanzen oder Tiere gepflegt werden“. Nur: Auf viele deutsche Gärten trifft das nicht wirklich zu. Da müsste es wohl eher heißen: Ein Garten ist ein Stück Land, in dem Stein und Beton gepflegt werden. Der Trend hierzulande geht zum Schottergarten, zu Steinen statt Grün. „Gärten des Grauens“ nennt Ulf Soltau diese Anlagen.

Und unter „Gärten des Grauens“ auf Facebook fordert der Diplom-Biologe seit einiger Zeit Menschen dazu auf, Fotos von Schottergärten zu posten..

https://www.deutschlandfunkkultur.de/schotter-statt-pflanzen-vor-dem-haus-die-negation-dessen.2156.de.html?dram:article_id=428331

Read Full Post »