Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Prozess’

„Ich kann vor Aufregung kaum stillsitzen! Was mich am Ende darauf gebracht hat, war die Bedeutung, die Sie dem Begriff der Funktion beimessen. Ich hatte immer die Vorstellung gehabt, das Leben sei ein Ding, das manipuliert werden müsse; aber dem ist nicht so. Leben ist ein Prozeß, ein Vorgang, eine Funktion, etwas, das immer in Bewegung ist; und es anhalten, es definieren, es wie einen unverrückbaren Gegenstand heilen zu wollen, ist vollkommen absurd. Der Prozeß ist zu korrigieren, zu reorganisieren und dann, falls irgendein Defekt oder Fehler in der Struktur da ist, wird der neue Prozeß sie umstrukuieren, um sie der Funktion besser anzupassen. So sehe ich das jetzt, und die Möglichkeiten sind enorm!”

Abenteuer im Dschungel des Gehirns, 58.

Read Full Post »

Was, so fragt Doron Rabinovici, hätte seine Mutter zu diesem Urteil wohl gesagt? Strafe auf Bewährung für einen SS-Mann, der in Stutthof diente – in jenem Vernichtungslager, in das 1944 Schoschana Rabinovici verschleppt wurde. Kann das Bürgerliche Gesetzbuch dem Massenmord überhaupt gerecht werden? „Mitten im Prozess“ erzählt nicht nur vom Versagen der Justiz nach 1945, sondern auch vom Erstarken rechtsextremer Populisten in der Gegenwart, von der Welle rassistischer Attentate weltweit, aber ebenso von der Trauer um die kürzlich verstorbene Mutter und von ihrem Vermächtnis.

https://www.ardaudiothek.de/episode/essay/doron-rabinovici-mitten-im-prozess-oder-die-deutsche-justiz-und-ns-verbrechen/swr2/96812244/

Read Full Post »

1915 wurde Joe Hill nach einem Aufsehen erregenden Prozess hingerichtet. Seinem letzten Willen entsprechend verschickten seine Fellow Worker 600 Päckchen mit seiner Asche an Gleichgesinnte weltweit.
Als eins dieser Päckchen mehr als 70 Jahre später wieder auftaucht, stellt sich die IWW die Frage, was sie damit machen soll. Abbie Hoffmann, ein bekannter Spaß-Guerillero, hat eine originelle Idee … hoerspielundfeature.de

Read Full Post »

SWR 2 – Sonntag, 11. April 2021 um 18:20 Uhr

Am 11. Mai 1960 schnappte der israelische Geheimdienst Mossad in Argentinien Adolf Eichmann alias Ricardo Klement und brachte ihn nach Israel. Der Hauptorganisator der Shoa hatte ab 1941 im Reichssicherheitshauptamt RSHA, Sektion IV B 4 (Judenangelegenheiten, Räumungsangelegenheiten) die Deportation und Ermordung von 6 Millionen Jüdinnen und Juden geplant und geleitet. Zur Vorbereitung seines Prozesses verhörte ihn der israelische Polizeioffizier Avner W. Less rund 35 Tage lang.

Jochen von Lang hat aus den 3564 Seiten starken Protokollen dieser Verhöre entscheidende Passagen zusammengestellt. Der Wortlaut blieb unverändert. So werden Eichmanns Sprechweise erlebbar, die sich auf den Verwaltungsjargon und auf Sprachschablonen beschränkte, sein streng hierarchisch strukturierter Charakter, dessen Subalternität kein Gefühl für persönliche Verantwortung zuliess, und schliesslich sein Hang zum Grandiosen und zur Radikalität als Kompensation seines Nichtigkeitsgefühles.

https://www.swr.de/swr2/hoerspiel/der-fall-ricardo-klement-verhoer-eines-massenmoerders-swr2-hoerspiel-am-sonntag-2021-04-11-100.html

Read Full Post »

Zum 60. Jahrestag des Prozessbeginns

Ein dokumentarisches Hörspiel von Noam Brusilovsky und Ofer Waldman

Read Full Post »

Am 9. Oktober 2019 verübte ein 27-jähriger Rechtsextremist einen terroristischen Anschlag auf eine Synagoge und einen Döner-Imbiss in Halle (Saale), Deutschland. Er ermordete zwei Menschen, viele weitere wurden verletzt.

Als internationales Kollektiv aus Künstler_innen und Wissenschaftler_innen haben wir uns (in Kooperation mit der Initiative NSU-Watch, welche die Webseite hostet), zusammengeschlossen, um sowohl die Offline- als auch die Online-Aktivitäten des Attentäters vom Beginn seines Angriffs bis zu seiner Verhaftung am 9. Oktober visuell darzustellen.

Gleichzeitig wollen wir die Chronologie und Kontinuitäten einzelner, doch miteinander verbundener Ereignisse rechten Terrors wie in Oslo, Christchurch, Poway, El Paso und Hanau aufzeigen und diesen Anschlag dementsprechend einordnen.

Diese interaktive Webseite beinhaltet detaillierte Verweise und Links zu Zeugenberichten, Überwachungsmaterial mit Schilderungen, und 3D-animierte Videos sowie eine kurze Übersicht über Radikalisierung im Internet und den Aufstieg extrem rechten Terrors vor Ort und um den Globus. – https://halle.nsu-watch.info/

Read Full Post »

Am 11. April 1961 begann der Prozess gegen Adolf Eichmann, den Organisator der Schoah. Gabriel Bach, stellvertretender Ankläger, kam ihm sehr nah. Und an seine Grenzen. – Interview: 
Gabriel Bach hat eine große Karriere gemacht: 1969 wurde er zum Generalstaatsanwalt Israels ernannt, 1982 wechselte er als Richter an den obersten Gerichtshof des Landes. Er war an vielen bedeutenden Prozessen beteiligt, saß in diversen Gremien auf höchster Ebene. Seine wichtigste Rolle aber: Als stellvertretender Generalstaatsanwalt sowie Leiter der Voruntersuchung half er 1961 im Prozess gegen Adolf Eichmann, die Schrecken der Schoah aufzuarbeiten. – zeit.de/kultur

Read Full Post »

Vor 50 Jahren stand sie vor einem DDR-Gericht: Die damals 20-jährige Bettina Wegner hatte in Berlin-Pankow Flugblätter verteilt, um die Niederschlagung des „Prager Frühlings“ anzuprangern. Die spätere Liedermacherin bot der Staatsmacht die Stirn.- DLF Kultur

Read Full Post »

| Sendung am 04.03.2018 um 18:30 Uhr im DLF Kultur – DLF Kultur

Verwendung von Prozessmitschnitten des NDR 1955 – Von Christian Schiller und Marianne Wendt

Originalaufnahmen eines Prozesses wegen Verleumdung und fahrlässiger Körperverletzung gegen einen „Bannmeister“ verweben sich mit der fiktiven Geschichte von zwei jungen Frauen. Die Bauerntochter Doris freundet sich mit dem Flüchtlingsmädchen Gerda an. Als im Dorf ein unerklärliches Viehsterben beginnt, behauptet der „Bannmeister“, dass niemand anderes als die Sudetendeutschen Flüchtlinge Schuld daran sind.

Die veränderten Verhältnisse nach dem Zweiten Weltkrieg verunsichern die Menschen. Man braucht Sündenböcke. Und am Ende wird ein unbedachtes Wort Gerda das Leben kosten. Ein Bericht aus einem gar nicht fernen Deutschland, in dem Beschwörungen und Aberglaube noch halfen. Und in dem Flüchtlinge vor verschlossenen Türen standen.

Read Full Post »

Older Posts »