Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Noise’

In seiner lesenswerten Studie »Grenzen des Hörens« will der Musiker und Musikwissenschaftler David Wallraf den Begriff Noise philosophisch ausbauen, verliert sich aber zwischendrin in Polemik. – Von Martin Mettin
Sand ins Getriebe streuen: Dieses Sprachbild kommt einem fast un­weigerlich in den Sinn, wenn es um politisch motivierte Störungen des kapitalistischen Betriebsablaufs geht. Akte von Sabotage oder Widerstand sollen die permanente Warenproduktion und Geldzirkulation möglichst lahmlegen, das (ebenfalls gern bemühte) Hamsterrad der Lohnarbeit zum Stillstand bringen. Dass die ­Redewendung vom Sand im Getriebe auch einen akustischen Eindruck hervorruft, gelangt eher selten zu Bewusstsein. Hört man sozusagen auf diese Redewendung, dann ist der Sabotageakt mit unangenehmen, ja schmerzhaften Geräuschen verbunden: Das Verlangsamen oder An­halten der Apparatur erfolgt unter Knirschen, Kreischen und schließlich Krachen…,.. jungle.world

das falsche ist das ganze [c20] by david wallraf

Bandcamp

Read Full Post »

Read Full Post »

If 2020 was a song.

Read Full Post »

the VAPE

Read Full Post »

Petr Válek

Read Full Post »

Read Full Post »

„Noise“ treibt sein Unwesen in der Nachrichtentechnik, in Informationstheorie, in Kybernetik, in den Sozialwissenschaften – und in der Musik. „Noise“ kann ein ungewolltes Geräusch, einen störenden Rest, ein Rauschen, einen Überschuss von Lärm oder gleich das Gegenteil von „Information“ und „ästhetischem Sinn“ bezeichnen. „Noise“ ist ein Wort, das genau das tut, was es bezeichnet: Sich der Festlegung entziehen, Unruhe stiften, Unordnung anrichten.Das Verhältnis von Macht und Widerstand wird von „Noise“ im Bereich des Hörbaren konkret problematisiert. Macht und ihr Umschlagen in Gewalt äußern sich in einer Lautstärke, die Gehorsam erzwingen will. Zugleich sind Lärm und Störung Begleiterscheinungen von Protest, Unordnung und sozialem Aufruhr. – Vom 2. bis zum 4. März fand in Hamburg die zweite Ausgabe des internationalen Festivals „Noisexistence“ statt, das es sich zur Aufgabe gesetzt hat, diese vielfältigen Positionen zusammenzubringen und ihnen in Konzerten, Foren und Vorträgen ein Forum zu geben. Zur Sendung…

Read Full Post »

DIRTY BEACHES – BADLANDS

Read Full Post »

WERL is a duo of Aidan Baker (Nadja, Caudal, etc.) & Tomas Järmyr (Zu, Yodok III, Motorpsycho, etc.) creating improvisational music which explores noise, metal, drone, and freejazz.

HH 2016​.​09​.​08

by WERL

https://werl.bandcamp.com/album/hh-20160908

Read Full Post »

Older Posts »