Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘No-Theater’

Read Full Post »

FAZIT | Beitrag vom 02.05.2021 – Von Stefan Keim. DLF Kultur

Die 75. Ruhrfestspiele eröffnen online mit dem grandiosen Stück „Die Seidentrommel“. Hier treffen klar strukturierte, stilisierte Bewegungen auf ekstatische Explosivität.

Ein alter Mann wischt die Bühne und schaut einer jungen Frau zu, die zu traditioneller japanischer Musik tanzt. Dann holt sie einen Radiorekorder und spielt Popmusik. Die beiden nähern sich, tanzen miteinander. Er übernimmt ihre Bewegungen, ein Flirt voller Heiterkeit und Leichtigkeit beginnt – bis sie ihm eine Trommel überreicht und ihn bittet, darauf zu spielen. Dann will sie mit ihm gehen.

Doch die Flächen des Instruments sind mit Seide überzogen, er bekommt keinen Ton heraus. Der alte Mann fühlt sich gedemütigt, bringt sich um und kehrt blutüberströmt als Geist zurück.

Read Full Post »

Ezra Pound hat eine für japanische Schauspieler typische Geschichte gefunden. Ein junger Mann folgte einer stattlichen alten Frau durch die Straßen einer japanischen Stadt, als sie sich plötzlich umdrehte und sprach: „Warum folgst Du mir?“ „Weil ihr so interessant seid“ „Das ist nicht wahr, ich bin zu alt, um interessant zu sein“. Er wolle aber doch auf der NO-Bühne ein Darsteller alter Frauen werden, antwortete er ihr. Wenn er ein berühmter NO-Schauspieler werden wolle, sagte sie, dürfe er weder das Leben beobachten, noch ein altes Gesicht aufsetzen, noch den Tonfall seiner Stimme dämpfen. Er müsse die Vorstellung einer alten Frau zu erwecken wissen und alles dazugehörige bereits in sich tragen …

Read Full Post »

Hörspiel, vom 24.07.2019, 22:03 Uhr – Deutschlandfunk Kultur

Von Mishima Yukio nach der klassischen Vorlage des Nô-Theaters „Das Traumkissen“

„Immer wenn es ein bisschen gefährlich wurde, habe ich den betreffenden Mann gebeten, auf dem Kissen zu schlafen. Und wenn er dann die Augen wieder aufschlug, erschien ihm die ganze Welt sinnlos und er hatte keinen Blick mehr für mich“. Ein junger Mann besucht eine alte Bekannte, die ein magisches Kissen besitzen soll. Während seine Gastgeberin das Essen anrichtet, durchlebt er im Traum das Leben eines Kaisers.

Mishima Yukio (1925-1970) war ein berühmter japanischer Schriftsteller. Er schrieb Romane, Erzählungen, Theaterstücke, Tagebücher, Drehbücher, Essays und Pamphlete. – DLF Kultur

Read Full Post »

Prof. Dr. Andreas Waczkat (Göttingen)
Begeistert vom Nô-Theater: Benjamin Brittens Parable for Church Performance „Curlew River“ (1964) nach Juro Motomasas „Sumidagawa“

Read Full Post »

Der Zen-Meister Zeami …

… gilt als Vater des No-Theaters. Es geht hier um das japanische monomane, um die Imitation der Dinge. Zuami schrieb, es sei zunächst einmal die Aufgabe des No-Schauspielers, ein jedes Ding nach seinem Wesen zu imitieren. Die Imitation ist also die Technik schlechthin, mittels derer man in das Wesen der Dinge einzudringen vermag. Wenn es gelingt, die Dinge wesensgemäß zu imitieren, so soll man sich mit ihnen völlig identifizieren.

Read Full Post »