Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Mittelalter’

Die mittelalterlichen Nürnberger Lochgefängnisse sind eine Einrichtungen der Museen der Stadt Nürnberg und befinden sich in den Kellergewölben des alten Nürnberger Rathauses, nahe dem Nürnberger Hauptmarkt.

Die Reichsstadt Nürnberg erwarb im Jahre 1322 das Brothaus des Zisterzienserklosters Heilsbronn am Salzmarkt, um ein Rathaus mit Stadtgericht zu errichten.

https://wordpress.com/read/feeds/69461382/posts/3471898207

Read Full Post »

„Totenköpfe gebraten“, „Pferd zu Tode gezaubert“, „Geschlechtsverkehr mit dem Teufel“, „gemeinschaftlicher Hexentanz“ oder „Kinder ersauft“ – wegen Anschuldigungen wie diesen wurden zahlreiche Menschen zwischen 1517 und 1683 im Stift Verden als Hexen beschuldigt. Von insgesamt 127 Menschen, fast ausschließlich Frauen, gilt es aus den Akten als gesichert, dass sie im Stift wegen Zauberei oder Hexerei angeklagt wurden – mindestens 71 von ihnen bezahlten die Vorwürfe gegen sie mit ihrem Leben.

mittelalterkleider.wordpress.com

(PS: Ganz in der Nähe siechte ich während meiner Bundeswehrzeit trunken dahin.)…

Read Full Post »

Fredegund, Brunhild und der merowingische Bruderkrieg

Wir springen diesmal ins frühe Mittelalter. Ort des Geschehens ist das heutige Frankreich, wo sich im 6. Jahrhundert mehrere Brüder aus dem Geschlecht der Merowinger das fränkische Königreich teilen. Doch der Friede trügt, und er ist immer nur von kurzer Dauer.

Wir sprechen darüber, wie die Hochzeit mit einer westgotischen Prinzessin und die darauffolgenden Ereignisse einen Konflikt auslösen werden, der über Jahrzehnte andauern und das Ende des merowingischen Herrschergeschlechts einläuten wird. Und immer im Zentrum des Ganzen: die Königinnen Fredegund und Brunhild…,.. https://www.geschichte.fm/podcast/gag282/

Read Full Post »

Heck, Christian / Cordonnier, Rémy – Bestiarium. Das Tier in mittelalterlichen Handschriften. 100,00 € (ab 01.02.2021 125.00 €) wbg

Wie das Bestiarium einen Einblick in das Leben im Mittelalter gewährt

Die Abbildungen von Tieren in mittelalterlichen Handschriften sind aufgeladen mit Bedeutung: Das Morgenlied der Lerche galt als Loblied auf Gottes Schöpfung, während der Geier den lüsternen Sünder symbolisierte. Die Autoren bearbeiten und analysieren eine Vielzahl an Quellen: von mittelalterlicher Dichtung wie dem Nibelungenlied oder Artusromanen, von religiöser Literatur und antiken Mythen wie der Odyssee und der Ilias.

 

Read Full Post »

Wir springen in dieser Folge ins Mittelalter. Allerdings nicht wie so oft ins europäische, sondern ins afrikanische Mittelalter. Im westafrikanischen Malireich regiert im 14. Jahrhundert Mansa Musa, und wir sprechen über ihn, sein Reich und seine Pilgerreise nach Mekka, die weitreichende Folgen haben sollte.

ZS249: Das Malireich und die Pilgerreise des vielleicht reichsten Mannes der Geschichte

Read Full Post »

Morgen früh um 8.30 Uhr in SWR 2 Wissen

Bei Meßkirch in Oberschwaben bauen Handwerker und Ehrenamtliche aus ganz Europa eine karolingische Klostersiedlung. Mit frühmittelalterlichen Techniken errichten sie seit 2013 eine etwa 2000 Menschen fassende Kirche und rund 50 klösterliche Gebäude, dazu viele Wirtschafts- und Handwerksbetriebe. Die Baustelle „Campus Galli“ folgt dem „St. Galler Klosterplan“, den Mönche auf der Bodensee-Insel Reichenau Anfang des 9. Jahrhunderts zeichneten. Er gilt als älteste überlieferte Architekturzeichnung des Abendlands. Die Bauzeit von Campus Galli war auf 40 Jahre veranschlagt, inzwischen geht man von 60 Jahren oder mehr aus.

Read Full Post »

Seine Schilderung der Welt des Mittelalters hat ihn berühmt gemacht. Nun kann man Johan Huizinga auch als Zeitdiagnostiker kennenlernen.

Der Ruhm des niederländischen Kulturhistorikers Johan Huizinga beruht auf einem einzigen Buch: „Herbst des Mittelalters“. Daneben haben sich allenfalls seine Essays über Erasmus und über den „Homo ludens“ behauptet. Huizinga gilt als Meister der Schilderung vergangener Welten, die er auf einzigartige Weise zu beleben verstand. So hat er das ausgehende Mittelalter durch Betrachtungen zu Literatur und Kunst in ein ganz neues Licht gerückt. Es war die Kunst, aus der er die Wesenszüge der Epoche herauslas.

Damit glückte ihm etwas Seltenes, wenn nicht Einzigartiges: diese Zeit nicht, wie es üblich geworden war, in die Bewegung der europäischen Renaissancen einmünden zu lassen, sondern als Abgesang, als Ausklang, eben als Herbst des Mittelalters zu sehen, in dem sich Neues, nie Gesehenes als späte Blüte zeigte… FAZ.net

Read Full Post »

A YouTube Channel Completely Devoted to Medieval Sacred Music: Hear Gregorian Chant, Byzantine Chant & More

The artists of medieval Europe, at least according to the impression we get in history class, gave far less consideration to the world around them than the world above. Historians argue about how much that general attitude hindered the improvement of the human lot during those ten centuries or so, but even we denizens of the 21st century can feel that the imaginations of the Middle Ages did tap into something resonant — and in the domain of music quite literally resonant, since the sacred songs of that time still create a properly otherworldly sonic atmosphere when they echo through cathedrals.- openculture.com

 

Read Full Post »

des Gervasius (von Tilbury), Probst in Ebstorf (erste Hälfte des 13.Jahrhunderts) Größte Radkarte des Mittelalters – Durchmesser des im Zweiten Weltkrieg verbrannten Originals: etwa 3,50 m;in den Fünfziger Jahren des 20.Jhds. wurden vier Nachbildungen aufgrund der älteren photographischen Dokumentationen erstellt.http://12koerbe.de/henkaipan/mundus.htm

Read Full Post »

Older Posts »