Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Lunge’

In der Chinesischen Medizin und im Qigong werden die Lungen und ihre Qi-Funktionen folgendermaßen beschrieben:

Sie sind der Antrieb des inneren Qi, beherrschen das Qi, regulieren die Atmung, damit auch das an der Oberfläche zirkulierende Abwehr-Qi (weiqi 衛氣), und regeln das Ausbreiten (xuanfa 宣發 und Absinken (sujiang 肅降).

https://inmitten-der-weissen-wolken.blogspot.com/2022/04/qigong-zur-unterstutzung-von-lungen-und.html

Read Full Post »

Read Full Post »

Über die Wichtigkeit von Congee oder Zhou als diätetisches Gericht haben wir schon geschrieben, und auch zwei Rezepte gepostet (hier und hier). Hier ist eine traditionelle Beilage dazu: Jiang luobo 酱萝卜 – Eingelegter Rettich.
Rettich ist ein wichtiges diätetisches Nahrungsmittel. Er unterstützt die Funktion der Lungen, wirkt befeuchtend (shengjin 生津), weitet die Mitte und stärkt die Funktion der Milz, wirkt Stagnationen im Verdauungstrakt entgegen, transformiert Schleim, und leitet innere Hitze aus. Wirkungen auf das Qi, die jeder von uns brauchen kann. essen-und-trinken.de und:

Read Full Post »

Zeitfragen-Feature

Ist man gesund, funktioniert sie ganz von allein: die Atmung. Doch geraten Körper und Geist aus dem Takt, ist richtig atmen gar nicht mehr so leicht. Nicht nur für Covid-19-Erkrankte. Von Bettina Haasen

https://beta.ardaudiothek.de/zeitfragen-feature/atem-holen-umfassende-doku-ueber-die-kraftquelle-lunge/88086366

Read Full Post »

1. Der muss eine gute Lunge haben, der die Sonne ausblasen will.

5. Von der Long ob d‘ Zong, dat söng de bäst Löck, äwel s‘ wäden am mösten verfolgt. (Eifel.)
Von der Lunge auf die Zunge, das sind die besten Leute, aber sie werden am meisten verfolgt.

9. Da könnte man sich die Lungen herausschreien.
10. Das geht ihm durch Lunge vnd Leber.

woerterbuchnetz.de/Wander – Der Dickdarm interessierte ebenfalls nicht!? – wikipedia

 

Read Full Post »

Eine Entzündung des Bronchialbaumes wird als Bronchitis bezeichnet. eine chronische Bronchitis liegt vor, wenn der Patient über wenigstens zwei Jahre und während dieses Zeitraumes in jedem Jahr mindestens drei Monate hindurch an Husten und Auswurf erkrankt. In industriellen Ballungszentren ist die chronische Bronchitis häufiger als in ländlichen Gebieten … Rauchen und Staubbelastungen können die Bronchialschleimhaut schädigen und als eine wichtige Ursache der chronischen Bronchitis bezeichnet werden. Durch die Schädigung der Schleimhaut des Bronchialsystems wird die normale Reinigungsfunktion gestört. Die ersten Beschwerden, Husten und Auswurf werden als Raucherhusten bezeichnet …

Der Begriff der chronischen Bronchitis in der TCM

Die Lunge ist der Deckel der Yin-Organe, denn sie schließt die obere Thoraxpertur ab. Sie ist besonders empfindlich gegenüber klimatischen pathogenen Einflüssen. Bei Störungen der Funktion der Lunge kann es zu Husten kommen. Nach der TCM ist die Bronchitis als Husten oder Schleimzustand charakterisiert. – Die Lunge nimmt Luft-Qi auf und bewegt es nach unten, während unreine Luft nach außen getrieben wird. Diese Funktion ist eng verbunden mit dem Zhong-Qi (Atmungs-Qi). Die Lunge regiert die Körperoberfläche und ist verantwortlich für die Befeuchtung der Haut und die Regulation der Schweißdrüsen. Diese Funktion ist eng an das Wei-Qi (Abwehr-Qi) gebunden. Die Lunge bewegt und regiert auch die Wasserkanäle.

Wenn eine äußere Störung in den Körper eindringt, kann sich das Qi der Lunge nicht mehr normal ausbreiten, die Reinigungsfunktion der Lunge verläuft nicht mehr ungestört. Bei chronischer Bronchitis schädigt der lang anhaltende Husten die Lunge, gleichzeitig liegt oft eine Nieren-Schwäche vor. Dann kann das Lungen-Qi  schwach werden, so daß chronische Bronchitis entsteht. – (Artikel aus den späten 80ern aus im Heilpraxis-Magazin)

Read Full Post »

Bei der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) ist die Lunge dauerhaft geschädigt und die Atemwege (Bronchien) sind verengt. Dadurch bekommt man bei fortgeschrittener COPD nur schwer genügend Luft. Schon Alltagstätigkeiten können dann ausreichen, um außer Atem zu geraten – wie Treppensteigen, Gartenarbeit oder ein Spaziergang.

Eine COPD entsteht nicht plötzlich, sondern entwickelt sich langsam über Jahre hinweg. Beschwerden wie hartnäckiger Husten werden anfangs oft für „normalen“ Raucherhusten oder Asthma gehalten. Dass eine fortschreitende Erkrankung dahinter steckt, wird häufig erst erkannt, wenn bereits stärkere Beschwerden spürbar sind.- gesundheitsinformation.de/

Read Full Post »

Andorn zählt zu den ältesten Heilkräutern unserer Zeit. Bereits die alten Ägypter setzten ihn als Heilpflanze ein. Unumstritten ist seine positive Wirkung für die Lunge.  Man verwendete den Andorn unter anderem zur Behandlung von Atembeschwerden, chronischer Bronchitis, Lungenblähung, Asthma, Husten, Fieber, Schlaflosigkeit und Nervosität. Mehr zu Rezepten und Anwendungen lesen Sie hier: http://www.schnu1.com/2012/06/andorn-das-beste-lungenmittel.html

Kräuterschnaps aus Heilkräutern wird schon seit Jahrhunderten wegen der gesundheitsfördernden Wirkung angewendet. Damit können gezielt Erkankungen geheilt und Beschwerden gelindert werden. Lesen Sie mehr über die Herstellung und Anwendung Kräuterschnäpsen. Besonders bekannt in unseren Räumen ist der Magenbitter. Durch eine Vielzahl von Bitterkräutern, die in Alkohol angesetzt werden, kann die Verdauung gefördert und das Wohlfühlen gesteigert werden: schnu1.com/

 

Read Full Post »

In asiatischen Gebirgsregionen wie im Himalaya erfreut sich die gekerbte Rosenwurz (Rhodiola crenulata) bereits großer Beliebtheit bei Bewohnern und Freizeit-Bergsteigern, um die Symptome der Höhenkrankheit in den Griff zu bekommen.

Im Rahmen einer Doppelblindstudie untersuchten chinesische Wissenschaftler nun die antientzündlichen Effekte dieser Rosenwurz-Unterart. Über einen Zeitraum von drei Monaten erhielten die unter der chronischen Lungenerkrankung leidenden Patienten entweder eine tägliche Dosis von 500 mg des Rosenwurz-Extrakts oder aber die gleiche Menge eines Placebo-Medikaments.

Bei Studienende stellten die Forscher einen deutlichen Anstieg der für das Immunsystem wichtige T-Helferzellen fest, während unspezifische Entzündungsparameter wie das C-reaktive Protein gesenkt werden konnten. Auch in den Tests zur Messung von Lungen- und Atemvolumen schnitten die Patienten in der Rosenwurz-Gruppe besser ab als jene, die das Placebo-Mittel erhielten.- carstens-stiftung.de

Read Full Post »

Older Posts »