Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Joseph Conrad’

„Eine der schönsten und ergreifendsten Liebesgeschichten der Weltliteratur“ nannte G. B. Shaw den 1915 erschienenen Roman des in Polen geborenen, aber englisch schreibenden Dichters Joseph Conrad (1857-1924). Wie viele seiner Geschichten spielt auch diese in der Südsee gegen Ende des vorigen Jahrhunderts: Sie ist für uns heute aber auch ein Dokument einer längst vergangenen Kolonialepoche. Der einsame Abenteurer Axel Heyst lebt nach geschäftlichen Fehlschlägen als stoischer Individualist – und ganz in Bücher und Philosophie vertieft – auf der Tropeninsel Samburan. Da tritt das Mädchen Lena in sein Leben, vom Spiel des Zufalls nach Surabaya verschlagen. Er befreit sie aus einem der Sklaverei ähnlichen Arbeitsverhältnis und zieht damit den unversöhnlichen Hass des Hoteliers Schomberg auf sich. Der hetzt ein Gangsterduo auf ihn, und Heyst sieht sich plötzlich einem Kampf auf Leben und Tod ausgesetzt.

Read Full Post »

Kriminalhörspiel, Deutschlandfunk Kultur

Spionage-Krimi aus dem viktorianischen England. – Joseph Conrads Roman erzählt von einem Spionagefall im viktorianischen England. Das vielzitierte Werk über Geheimdienste und Terror basiert auf einem realen Fall: dem Bombenanschlag auf das Observatorium in Greenwich 1894. deutschlandfunkkultur.de

https://www.deutschlandfunkkultur.de/spionage-krimi-aus-dem-viktorianischen-england-der.3686.de.html?dram:article_id=497395

Read Full Post »

Religion, Hautfarbe, Geschlecht: In Joseph Conrads „Der Niemand von der ‚Narcissus‘“ von 1897 wird all das fraglich und muss neu verhandelt werden. Das bringt ein kollektives, von sozialistischen Ideen infiziertes Erzählkollektiv an den Rand des Deliriums. Den Roman gibt es jetzt in einer Neuübersetzung von Mirko Bonné. – Von Tobias Lehmkuhl DLF

Read Full Post »

„Ich bin vielleicht mehr als ein Schriftsteller der See“

 

Read Full Post »

Der berühmte Schriftsteller Joseph Conrad, mittlerweile alt und brummig, begegnet auf einer Atlantiküberfahrt einem jungen US-Amerikaner. Zutiefst überzeugt von den Segnungen des American Way of Life versucht dieser, Conrads pessimistische Weltsicht zu widerlegen. Ein Hörstück. Von Holger Teschke

Der Literat fristet sein Dasein, indem er immer wieder die Erinnerung beschwört und das
Gespräch mit den Schatten sucht.
Joseph Conrad, Über mich selbst

Hörstück: „Die Schattenlinie“ Joseph Conrads letzte Reise / Auf Wunsch wieder Online

Read Full Post »

Joseph Conrad war neun Jahre alt, als er den Finger auf einen weißen Fleck der Landkarte legte und sagte: „Dort will ich hin, wenn ich mal groß bin“. Die Absicht, an den Kongo zu reisen, hat er 25 Jahre später in die Tat umgesetzt und weitere 10 Jahre später darüber den Roman „Herz der Finsternis“ geschrieben, sein kühnstes, prophetischstes Buch. Es enthält eine vernichtende Kritik an der Kolonialpolitik der europäischen Mächte, die in seinen Augen nichts anderes war als ein zerstörerischer Beutezug: „Der Pesthauch aberwitziger Raubgier schien alles wie Aasgeruch zu durchdringen. Bei Gott! Ich hatte nie etwas so Unwirkliches in meinem Leben gesehen.“ Markus Boysen liest aus „Herz der Finsternis“ von Joseph Conrad. Hanjo Kesting kommentiert das Werk.

Read Full Post »

Hörspiel in 5 Teilen – WDR3

Es sollte der erste Film von Orson Welles in Hollywood werden, nachdem er mit seinem Mercury Theatre im Radio Furore gemacht hatte: „Herz der Finsternis“ nach der berühmten Erzählung von Joseph Conrad. Er erzählt von einer Reise zum letzten weißen Fleck dieser Erde, in den unermesslichen Dschungel im Innern Afrikas – noch kaum entdeckt, aber schon brutal ausgebeutet.

Ein Stoff, wie geschaffen für den genialen Egozentriker Orson Welles, der nicht nur Regie führen, sondern auch die Rollen von Marlow und Kurtz zugleich spielen wollte. 1939 verfasst sollte Welles‘ „Herz der Finsternis“ auch eine Parabel werden auf das Böse, das sich im Herzen der europäischen Zivilisation, in Deutschland, gerade Bahn brach. Ein Film, der legendär zu werden versprach – und Legende blieb.

Später sollte eine andere Verfilmung desselben Stoffes Furore machen: „Apocalypse Now„. Orson Welles‘ Drehbuch aber wurde nie realisiert – zu teuer, zu gewagt. Nun kann man es als Hörspiel entdecken: eine akustische Reise ins Herz der Finsternis und in einen imaginären Film.

Read Full Post »