Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Jonathan Crary’

Schlaf als letzter Freiraum: In seinem Essay „24/7“ schreibt der Kunsttheoretiker Jonathan Crary über eine Gesellschaft, die auf Effizienz und ständige Verfügbarkeit getrimmt ist. Eine wütende Analyse des Lebens im Spätkapitalismus.

Die Dachsammer, ein kleiner Singvogel, kann sieben Tage ohne Schlaf auskommen. Als der Kunsttheoretiker Jonathan Crary das erfährt und dazu sieht, dass US-Militärs diese Fähigkeit erforschen lassen, weil sie diese auch für ihre Kämpfer wünschen, schrillen bei ihm die Alarmglocken. Crary, der weiß, dass sich militärische Forschung oft in der Alltagswelt niederschlägt und eine rund um die Uhr wache Gesellschaft fürchtet, verfasst ein oft wütendes, stellenweise brillantes, wenn auch ab und an redundantes Essay…

http://www.deutschlandfunkkultur.de/sachbuch-schlafen-als-revolutionaere-handlung.950.de.html?dram%3Aarticle_id=302246

Read Full Post »