Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Jean Dubuffet’

Jean Dubuffet, „Musique Brut“ (1961), made with homemade electronics & various folk instruments [MP3]: ubu.com/sound/dubuffet

Read Full Post »

 

Read Full Post »

Am 14.04.2019 um 18.30 Uhr im Deutschlandfunk Kultur. Aber schon jetzt hörbar…

Übersetzung und Bearbeitung: Leopold von Verschuerdlfkultur

Der 77-jährige berühmte Art-brut-Meister Jean Dubuffet pflegte mit dem noch unbekannten Autor Valère Novarina bis kurz vor seinem Tod einen regen Briefwechsel. Es ist ein berührendes Dokument der Hellsicht des Altmeisters gegenüber einem noch zu entdeckenden Künstler, dessen sprachliche Radikalität und Kühnheit er leidenschaftlich würdigt. Dabei entstand ein 20-teiliger Fragenkatalog des jungen Kollegen: „Können Sie malen?“ – „Zerstören Sie?“ – „Sind Sie verrückt?“

 

Werbung

Read Full Post »

Jean Dubuffet (1901-1985)

Ubu Web

Read Full Post »

Der Künstlerbriefwechsel zwischen Jean Dubuffet und Valère Novarina. Übersetzung und Bearbeitung: Leopold von Verschuer

Der 77-jährige berühmte Art-brut-Meister Jean Dubuffet pflegte mit dem noch unbekannten Autor Valère Novarina bis kurz vor seinem Tod einen regen Briefwechsel. Es ist ein berührendes Dokument der Hellsicht des Altmeisters gegenüber einem noch zu entdeckenden Künstler, dessen sprachliche Radikalität und Kühnheit er leidenschaftlich würdigt. Dabei entstand ein 20-teiliger Fragenkatalog des jungen Kollegen: „Können Sie malen?“ – „Zerstören Sie?“ – „Sind Sie verrückt?“

http://www.deutschlandfunkkultur.de/hoerspiel-kunststuecke-dubuffet-und-novarina-eine.964.de.html?dram:article_id=410365

Read Full Post »

Art Brut oder Outsider Art ist eine Bezeichnung für autodidaktische Kunstwerke, die abseits des etablierten Kunstsystems entstanden sind, meist von psychisch Gestörten, von mehrfach Behinderten, Medien, Gefangenen, Außenseitern oder einfach gesellschaftlich Unangepassten („Außenseitern“).

Die deutsche Bedeutung von Art Brut lautet in etwa „rohe, unverfälschte oder unvermittelte Kunst“. Im französischen Original klingt die Nebenbedeutung „edel-herb“ mit (vgl. „Champagne Brut“). Den Begriff prägte 1945 der französische Maler und ehemalige Weingroßhändler Jean Dubuffet. Da Art Brut in engem Zusammenhang zu Dubuffets kunsttheoretischen Anschauungen steht und stilistische Anlehnungen in seinem Werk unübersehbar sind, wird die Bezeichnung oft fälschlicherweise mit seiner eigenen Kunst identifiziert. Wichtiger ist jedoch die Verbindung zu seiner Tätigkeit als Sammler. Dubuffet betrachtete die Prägung „Art Brut“ als sein geistiges Eigentum und behielt sich vor, sie als eine Art Gütesiegel selbstherrlich Künstlern jeweils zu- oder abzusprechen, so etwa im Falle von Gaston Chaissac. – galerie-koko.de

Read Full Post »

Jean Dubuffet war der Erfinder der Art brut und zeitlebens ein widerständiger Aussenseiter der Moderne. Die Fondation Beyeler in Riehen widmet ihm mit über hundert Gemälden und Plastiken eine umfassende Ausstellung – Von Maria Becker
Die Bilder von Jean Dubuffet (1901 bis 1985) zeigen meist einen begrenzten Ausschnitt aus der Welt. Oft ist es nur ein Stück des Wegbodens oder die Fläche eines Tischs. Gestein und Erde oder das zerkratzte Holz der Platte boten seinem Auge genug, um grosse Tableaus zu schaffen. Im Mikrokosmos der Natur und des Alltags war eine Welt verborgen, die für ihn genauso bildwürdig war wie die traditionellen Gegenstände der Kunst.- nzz.ch

Read Full Post »