Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Individuationsprozess’

Erich Neumann hat in seinem Buch „Ursprungsgeschichte des Bewusstseins“ die menschheitsgeschichtliche Entwicklung des Ich-Bewusstseins aus dem kollektiven Unbewussten dargestellt. Dabei geht er aus von der unbewussten Vollkommenheit, die von unserem Bewusstsein im Symbol der Kreisschlange, dem Uroboros, gerade noch wahrgenommen wird.

Die Schlange, die sich in den Schwanz beisst, symbolisiert unser kollektives Unbewusstsein im dynamischen und statischen Aspekt seiner Ganzheit: Diese Ambivalenz kommt darin zum Ausdruck, dass sich die Kreisschlange sich selber auffrisst, aber auch gefressen wird. Sie gebiert sich und wird gleichzeitig geboren…

http://www.theologie-vision.eu/bewusst/neumann1.htm

Erich Neumann (1905 – 1960) war Schüler und Mitarbeiter von C.G. Jung. So ist sein Buch „Ursprungsgeschichte des Bewusstseins“ daher auch stark beeinflusst von der Analytischen Psychologie C. G. Jung’s. Die Bewusstseinsentwicklung wird hier mehr aus archetypischer Sicht betrachtet und ist tiefenpsychologisch fundiert.

Erich Neumann geht hier auch auf den Individuationsprozess der Analytischen Psychologie von Jung ein. Dieser Individuationsprozess geschieht vor allem in der zweiten Hälfte des menschlichen Lebens.

In diesem Prozess kommt es zur „Erhöhung“ des Ich, das seinen Zusammenhang mit dem Selbst realisiert. Das Ich erfährt sich in seiner Selbst-Erfahrung im Selbst als göttlich, im Ich als sterblich.

Zitat: „Das Individuum kommt, nachdem es alle Phasen von Welterfahrung und eigener Erfahrung durchschritten hat, zum Selbstbewusstsein seiner eigentlichen Bedeutung. Es erkennt sich als Anfang, Mitte und Ende in der Selbstentwicklung der Psyche, welche als Ich sich herausstellt, um als Selbst von diesem Ich erfahren zu werden.“

http://www.neues-bewusstsein-leben.de/erich_neumann.html

Erich Neumann – Ursprungsgeschichte des Bewusstseins – Fischer 1986 – Geist und Psyche – ISBN-3-596-42042-3

Read Full Post »