Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Hannah Arendt’

„“Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft“ (1955 auf Deutsch erschienen) ist das umfangreichste Buch der politischen Theoretikerin Hannah Arendt und wird vielfach als ihr Hauptwerk bezeichnet. Arendt untersucht darin die historische Entstehung und die gemeinsamen politischen Merkmale des Nationalsozialismus und des Stalinismus. Der Titel ist eines der frühesten Standardwerke der Totalitarismusforschung. Das Werk wurde nach mehreren Zwischenentwürfen in drei Teile gegliedert: Antisemitismus, Imperialismus und Totale Herrschaft.

Read Full Post »

Hannah Arendt: Das Herz ist ein komisches Organ; erst wenn es gebrochen ist, schlägt es seinen eigentlichen Ton; wenn es nicht bricht, versteinert es. Der Stein, der einem vom Herzen fällt, ist fast immer der, in welchen sich das Herz fast verwandelt hätte.

Read Full Post »

Biografisches, Originalaufnahmen, Zitate aus den Werken, Interviews mit Freunden der Philosophin, Zeitzeugen und Arendt-Forschern (Deutschlandfunk: „Lange Nacht“, Beitrag vom 28.11.2020).

Read Full Post »

Read Full Post »

Deutschlandradio Kultur – Von Christine Nagel (aus dem Jahr 2013)

„Ich war immer der Meinung, dass man so zu denken anfangen müsste, als wenn niemand zuvor gedacht hätte. Und dann beginnen sollte, von den anderen zu lernen. „So lautet einer der Leitsätze der unabhängigen Denkerin Hannah Arendt (1906 – 1975). Ihr Werk basiert auf einem radikalen Neuansatz nach dem sogenannten Traditionsbruch durch die Zeit des Nationalsozialismus. Hatte sie kurz nach dem 2. Weltkrieg die „Elemente und Ursprünge totalitärer Herrschaft“ untersucht, war ihre Arbeit im Folgenden auf die Bedingungen gerichtet, unter denen politisches Handeln zustande kommt. Was bedeutet es, im Zeitalter der totalitären Ideologien als Jüdin zu überleben?

Read Full Post »

Teil 7/7: „Zum ewigen Frieden“ (Rede 1957) / Laudatio von Hannah Arendt zum Friedenspreis des Deutschen Buchhandels an Karl Jaspers im Jahr 1958 (Ausschnitte) / „Wahrheit, Freiheit und Frieden“ Rede Karl Jaspers, anlässlich der Verleihung des Friedenspreises (1958)

Read Full Post »

„Ich will verstehen“. So einfach beschreibt Hannah Arendt ihr Schaffen. Aber ihr eigenes „Denken ohne Geländer“ nachzuvollziehen, ist nicht so leicht – aphoristisch, widersprüchlich, streitlustig, wie sie nun mal war. Tina Heidborn und Heide Oestreich machen in diesem Podcast sechs Tiefenbohrungen – mit Menschen, die Arendt bis heute nicht losgelassen hat. Wie banal ist das Böse heute? Wie hat Hannah Arendt den Feminismus beeinflusst? Wie die Debatte um Asyl und Menschenrechte? Und was kann die Demokratie der Zukunft von Hannah Arendt lernen? Sechs Folgen: mit der Politikwissenschaftlerin Gesine Schwan, der Philosophin Monika Boll, dem Historiker Werner Renz, der Soziologin Sabine Hark, dem Philosophen Heiner Bielefeldt, der Kunsthistorikerin Chana Schütz. „Hannah Arendt – endlich verstehen.“

https://www.rbb-online.de/rbbkultur/podcasts/hannah-arendt-endlich-verstehen-podcast.html

Read Full Post »

Read Full Post »

Ken Krimstein über sein Buch zu Hannah Arendt und den Sinn des Lebens im Comic – Von Ayala Goldmann

Sie haben einmal gesagt, einen Comic zu zeichnen, sei für Sie »dem Leben Sinn zu geben«. Auch Hannah Arendt hat das versucht. Ist das der Grund, warum Sie sich mit ihr verbunden fühlen?
Ich denke, dass sowohl Hannah als auch wir Cartoonisten versuchen, die Welt zu erklären, aber wir sind nicht engstirnig. Wir gehen weiter als gewöhnlich, und man erinnert sich daran.

Meinen Sie, Ihr Comic hätte Hannah Arendt gefallen?
Sie hat ihr öffentliches Leben sehr strikt von ihrem Privatleben getrennt. Ob ihr mein Buch gefallen hätte, ist völlig egal.

Sie haben eine Szene gezeichnet, in der Heidegger versucht, sich schriftlich für sein Verhalten während der NS-Zeit zu rechtfertigen, und Hannah Arendt hat darauf nur eine Antwort: »Bla, bla, bla.«
Ja, er hat nur herumgeschwafelt.

https://www.juedische-allgemeine.de/kultur/zeit-in-raum-verwandeln/

 

Read Full Post »

Older Posts »