Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Georg Friedrich Most’

http://www.textlog.de/volksmedizin.html

Nach den besten Quellen und nach dreißigjährigen, im In- und Ausland selbst gemachten zahlreichen Beobachtungen und Erfahrungen aus dem Volksleben gesammelt und herausgegeben

12) Wein, Branntwein. Mit Recht sagt Hufeland, dass der Wein das größte Stärkungs- und Belebungsmittel sei, daher bei großer Ermüdung, großer Körperschwäche, bei Traurigkeit, Ohnmacht, bei allen Krankheiten aus Schwäche am schnellsten die Kräfte hebt; dass aber in Krankheiten (zumal in fieberhaften, entzündlichen) seine Anwendung misslich sei und nie ohne des Arztes Bestimmung gemacht werden dürfe. Nur bei allen Ertrunkenen, Erfrorenen, Erstickten n. s. w. könne man immer, wenn sie wieder zu schlucken anfangen, etwas Wein einflössen. In Fällen, wo man Bedenken trägt, Wein trinken zu lassen, rät Hufeland, Hände, Gesicht und Füße zur Stärkung damit zu waschen. Sind Kinder gefallen, so rühmt er Waschungen des ganzen Körpers mit warmem Wein, weil sonst der Grund zum Auswachsen oder zu einer anderen Krankheit dadurch gelegt werden kann. So auch dient das tägliche Waschen mit lauwarmem Wein bei Kindern, welche den Anfang der englischen Krankheit zeigen und das Laufen nicht lernen wollen. In Ermangelung des Weins empfiehlt Hufeland zu gleichem Zweck einen Teil Branntwein und vier Teile Wasser (vgl. die Artikel Branntwein und Wein). (1843)

http://www.textlog.de/medizin-wein-branntwein-hausmittel.html

 

Read Full Post »

Obst ist eine süße, säuerliche Sommerfrucht, welche fast durchgehends saftig, daher erquickend, kühlend und durstlöschend ist. Manchem Fieberkranken gewährt das Obst eine treffliche Nahrung, indem es der Fäulnis der Säfte widersteht, auch, die Schärfe der Galle und die Fieberhitze mindert. Je reifer das Obst ist, desto süßer und schmackhafter ist es. Nur ein solches Obst ist, mäßig genossen, dem Magen dienlich; denn nach dem Genüsse des unreifen oder nach dem übermäßigen des reifen Obstes entstehen oft Leibschmerzen, Blähungen und Durchfälle, besonders wenn es sauer ist und in Gärung übergeht. Hales fand, dass ein Apfel einen Raum voll Luft enthält, der bei einem gedoppelten Druck des Luftkreises 480 Mal größer ist, als der Apfel, woraus das Blähende des Obstes erklärbar wird. —

Am besten bekommt das Obst hitzigen, feurigen Personen mit guter Verdauungskraft. Diese können es gleich nach der Mahlzeit genießen. Anderen bekommt es am besten, wenn sie es allein essen, indem es dann besser verdauet wird. Schwache Personen müssen während oder gleich nach dem Obstgenuss etwas Branntwein oder Wein trinken. Schwächliche Kinder mit blassem aufgedunsenem Ansehen und schlechten Säften, die an Skrofeln und englischer Krankheit leiden, desgleichen Hypochonder, hysterische und bleichsüchtige Frauenzimmer, dürfen wenig oder gar kein Obst essen.- textlog.de

Read Full Post »