Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Dummheit’

Verschiedene Umstände haben mich dazu veranlaßt, noch einmal über einen Text nachzudenken, den ich an diesem Ort vor einem Jahr schon einmal vorgestellt hatte. Manches verschafft bei verworren erscheinenden Fragen mitunter einen persönlichen Erkenntnissprung. So hier. So wird man also auch noch klüger, richtiger gesagt – gewappneter gegenüber dem Irrsin der Zeiten. Was will man mehr?

https://martininbroda.blogspot.com/2022/04/dietrich-bonhoeffer-uber-die-dummheit.html

Read Full Post »

Warum Dummheit nichts mit Intelligenz zu tun haben muss und ab wann eine Diskussion mit Anhängern von Verschwörungstheorien sinnlos ist. – Interview: Anna Giulia Fink – derstandard.at/

Read Full Post »

Hermann Knoflacher (78) ist der geistige Vater der weitgehend autofreien Wiener Innenstadt. Der Professor für Verkehrswissenschaften bezeichnet das Auto als Virus, dessen Geschwindigkeit dem Menschen keinerlei Nutzen bringt.

Was ist das größte Verkehrsproblem unserer Zeit?

Dummheit.

manager-magazin.de

Read Full Post »

Das Geschlecht ist bloss eine Konstruktion, und jede Meinung wird wahr, wenn sie nur oft genug geteilt wird: Der Realitätssinn hat nicht gerade Hochkonjunktur. Eine Widerrede.

Die kürzeste Kritik der Dummheit bietet ein Capricho Francisco de Goyas. Ein grosser Esel unterrichtet kleine Esel. «Ob der Schüler wohl mehr wissen wird?», lautet die Legende…,.. NZZ

Read Full Post »

Sendung am

Erasmus von Rotterdam (1446 – 1536) war ein niederländischer Philosoph, Theologe und Humanist. Sein bekanntestes Werk ist „Das Lob der Narrheit“. Erasmus behauptet in diesem satirisch-zeitkritischen Essay: Kein Mensch kann ohne Torheit ein sinnvolles Leben führen. Nur wer misstraut und zweifelt und sich lustig machen kann über den Zeitgeist, wird langfristig ein glücklicher Mensch sein.

Erasmus greift die Dummheit nicht frontal an, sondern lässt sie selber zu Wort und damit zur Selbstentlarvung kommen.

Der Bezug zu heute ist deutlich: In populistischen Parolen oder dem Shitstorm maskiert sich die Dummheit als basisdemokratisches Verfahren. Daraus ergibt sich die Frage, ob die Chancen der Narrheit in unserer postmodern-aufgeklärten Zeit nicht größer sind als jemals zuvor.

Read Full Post »

„Der Dummkopf war zur Norm geworden; es fehlte nicht mehr viel, dann wurde er zum Ideal, und die Doktoren der Philosophie tanzten begeistert Ringelreihen um ihn.“

Mein Dank gebührt Bonaventura hierfür

Read Full Post »

Read Full Post »

Ich glaube, wir sind der Verherrlichung der tatkräftigen Dummheit allmählich leid. Die Kunst des Dummen, von Dummen, für die Dummen ist nicht all-genügend. Whistler war der erste Mensch, der erste Maler wenigstens, der im vorigen Jahrhundert zu verstehen gab, dass der intelligente und nicht nur der gänzlich schimmerlose und ungebildete Mensch ein Anrecht auf Kunst hätte …

Nach einer unausstehlichen Generation finden wir wiederum dieses Erwachen nicht an einem Ort bloß, an vielen. Wyndham Lewis, James Joyce. T.S. Eliot, sie alle beweisen einzeln und von sich aus, dass ein gewisses Maß an Verstand, Bildung, Aufgeklärtheit den Menschen nicht unbedingt die künstlerische Gestaltungskraft kosten muß …

De Quincey schreibt von dem „Wunder“, das vollbracht werden kann, „wenn nur ein Mensch etwas lebhafter empfindet, inniger kennt, als irgend jemand es zuvor empfunden oder gekannt hat.“ Ein solches Wunder hat sich in unserer Umgebung ereignet.

Ich glaube schon, dass auf diese Weise viele Wunder an den wenigen vollbracht wurden. Ich staune immer wieder über die Kärglichkeit der menschlichen Begabung zum Leben, über die Vielzahl der Dinge, welche die Menschen so bereitwillig in ihrem Dasein missen. – Von Eva Hesse – Lesebuch – Arche

Read Full Post »

Labor: Stagnierender Flynn-Effekt – Die menschliche Intelligenz stagniert, neuesten Studien zufolge ist sie seit 1975 sogar rückläufig. Dass der Rückgang genetisch bedingt sein könnte, schließt die Forschung aus; aber die Ursachen sind unklar. Doch welche Fähigkeiten machen Intelligenz überhaupt aus – und wie wird sie gemessen? Von Ulrike Mix.

Der durchschnittliche Intelligenzquotient ist in den entwickelten Ländern der westlichen Welt im 20. Jahrhundert stetig gestiegen. „Flynn Effekt“ – nennt man das, nach James Robert Flynn. Grund dafür war vor allem die Bildung: Die Kinder gingen im Laufe des 20. Jahrhunderts immer länger in die Schule. Folglich wurde ihr Gehirn besser trainiert…

Doch irgendwann war es vorbei mit der Intelligenz-Steigerung. Wissenschaftler bemerkten, dass der IQ zu stagnieren begann – je nach Land zu einem anderen Zeitpunkt. (gekürzt).

https://www.deutschlandfunk.de/labor-stagnierender-flynn-effekt-die-menschen-werden-duemmer.680.de.html?dram:article_id=423724

Read Full Post »

Older Posts »