Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Die Tödliche Doris’

Read Full Post »

Zwischen 1980 und 1990 drehte Die Tödliche Doris 42 Super-8 Filme. Diese befinden sich u.a. in der Sammlung vom Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart, Berlin und Schloss Moritzburg, Halle (Saale). Zu den bekanntesten Filmwerken zählt der Super-8-Film Tapete, dessen „Drehbuch“ ein Tapetenmusterbuch von 1984 ist (als16mm-Filmkopie im Filmarchiv der Design-Universität von Kobe, Japan): http://www.wolfgangmuellerrr.de/Film

Read Full Post »

Read Full Post »

Read Full Post »

Im Münchner Haus der Kunst ist die Ausstellung „Geniale Dilletanten“. Subkultur der 1980er-Jahre in Deutschland zu sehen. Eine Legende des Berliner Undergrounds war Wolfgang Müller, Teil der Performance-Gruppe „Die Tödliche Doris“. Er hat den Begriff „Geniale Dilletanten“ erfunden.

zuendfunk

Read Full Post »

Die tödliche Doris: Stümmel mir

Read Full Post »

Noch 11 Vorstellungen, 1985

Read Full Post »

Read Full Post »

Er hat den Begriff des „genialen Dilletanten“ erfunden und eine neue Disziplin zur Welterforschung begründet: die „Missverständniswissenschaft“. Seit dem Ende der 1970er Jahre prägt Wolfgang Müller die Berliner Subkultur. Zunächst mit seiner Band „Die Tödliche Doris“, die schnell zur Künstlergruppe avancierte.

Ihre Filme sind heute im Bestand von großen Gegenwartsmuseen zu finden, mit Performances und Ausstellungen waren sie unter anderem im MoMA und im Musée d´Art Moderne in Paris zu Gast. Nach Auflösung der Band veröffentlichte Wolfgang Müller Bücher über Island, den fantastischen Aufstieg des britischen Künstlermillionärs Damien Hirst und die vergessene Performerin Valeska Gert.

deutschlandfunk.de/

Read Full Post »