Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘cenex.net/’

›Herr General,‹ sagt er ›Sie wollen wissen, wieso ich jedes Buch kenne? Das kann ich Ihnen nun allerdings sagen: Weil ich keines lese!‹ […] Es ist das Geheimnis aller guten Bibliothekare, daß sie von der ihnen anvertrauten Literatur niemals mehr als die Büchertitel und das Inhaltsverzeichnis lesen. ›Wer sich auf den Inhalt einläßt, ist als Bibliothekar verloren!‹ hat er mich belehrt. ›Er wird niemals einen Überblick gewinnen!‹

Robert Musil: GA Bd. 2, S. 236ff. – http://cenex.net/goldadern/

Werbung

Read Full Post »

Im Anfang waren die 1 und die 0. Oder umgekehrt, Gottfried Wilhelm Leibniz (1646-1716) dekretiert jedenfalls: Gott = 1, Nichts = 0; damit kann jeder Gegenstand eine charakteristische Zahl zugewiesen bekommen und einer neuen Beschreibbarkeit sind die Grundlagen gelegt. 1732 bringt Jacob Winslow den Begriff vom Nervensystem auf, vom Sympathikus oder sympathischen Nervensystem (συμπαθεῖν sympatheín »mitleiden« und συμπάθεια sympátheia »Mitempfindung« – Sympathie ist so etwas wie »Mitleiden«). Im Jahr 1746 versammeln sich, unter der Leitung des Abbé Nollet, in einem ersten Experiment 180 Garde-Soldaten und in einem zweiten Experiment 700 Mönche. Beide Male werden die Anwesenden mit Eisendraht verkabelt. Als der Kreis geschlossen ist, berührt der Versuchsleiter eine Antenne, die aus einem wassergefüllten Behälter herausragt…,..

Gleichstrom und -schaltung

Read Full Post »

In seiner Kurzgeschichte »Under the Rose« (erstmals im Mai 1961 erschienen; dt. »Unter dem Siegel« – in: Spätzünder, Rowohlt, 3. Auflage 2009) erzählt Pynchon eine Agentengeschichte in Nordafrika, die um 1900 und räumlich in Libyen und Ägypten situiert ist. Nicht unwesentlich mag auch sein, dass es um eine Art Vorgeschichte zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs geht.

Thomas Pynchon @ WK-Eins

Read Full Post »

Cahiers du cinéma: … Sie verbinden das Kino mit einer besonderen Erfahrung, der Erfahrung der Phantomhaftigkeit …

Jacques Derrida: Die kinematographische Erfahrung gehört durch und durch zur Gespenstigkeit, die ich mit all dem verbinde, was man in der Psychoanalyse über das Gespenst zu sagen vermochte – oder mit der Beschaffenheit selbst der Spur. Das Gespenst, weder lebendig noch tot, steht im Zentrum einiger meiner Schriften, und genau darin dürfte für mich ein Denken des Kinos vielleicht möglich sein…,..

phantasma

Read Full Post »

Der Kaiser – so heißt es – hat Dir, dem Einzelnen, dem jämmerlichen Untertanen, dem winzig vor der kaiserlichen Sonne in die fernste Ferne geflüchteten Schatten, gerade Dir hat der Kaiser von seinem Sterbebett aus eine Botschaft gesendet. Den Boten hat er beim Bett niederknieen lassen und ihm die Botschaft ins Ohr zugeflüstert; so sehr war ihm an ihr gelegen, daß er sie sich noch ins Ohr wiedersagen ließ…,…

Und vor der ganzen Zuschauerschaft seines Todes – alle hindernden Wände werden niedergebrochen und auf den weit und hoch sich schwingenden Freitreppen stehen im Ring die Großen des Reichs – vor allen diesen hat er den Boten abgefertigt. – http://cenex.net/zentralzeit/

Read Full Post »

Guillotine & Buch

Zurück in die Bretagne, Showdown in den Vendée:

Lange hatte La Torgue einsam dagestanden, und stand noch da […] mit dem Verlies voller Gebeine und der Folterkammer, wo man räderte. Eine ungeheure Tragik füllte den Bau […]. Dieser Turm hatte hier regiert, mit unbeschränkter Barbarei und sah nun mit einem Male, wie Etwas, mehr als Etwas: Jemand! vor ihm und gegen ihn aufstand, ebenso grauenhaft wie der Turm, die Guillotine.

http://cenex.net/guillotine-buch/

Read Full Post »

Kurd Laßwitz (1848–1910), brachte 1902 seine Erzählung »Die Fernschule« heraus (Text bei Gutenberg). Ein erschöpfter Lehrer nickt über der Arbeit ein und träumt, er wäre in einer Fernschule, die Schüler würden über Leitungen (»Fernlehrapparate«) mit ihm bildlich wie verbal von zuhause aus kommunizieren, alle Inhalte würden (nebstbei: er verdient nun 50.000 Mark und wir schreiben den 8. Juli 1999) zur Verfügung gestellt:

»Doch zur Sache. Natürlich hat die Schulhygiene nicht geringere Fortschritte gemacht. Die Überbürdungsfrage ist erledigt. Die Sessel, auf denen die Schüler ruhen, sind in sinnvollster Weise mit selbsttätigen Messapparaten versehen, die das Körpergewicht, den Pulsschlag, Druck und Menge der Ausatmung, den Verbrauch von Gehirnenergie anzeigen.

http://cenex.net/fernschule-1902/

https://gutenberg.spiegel.de/buch/kurd-la-3119/16

Read Full Post »

Der Wirt begrüsste den Gast. Ein Zimmer im ersten Stockwerk war bereitgemacht. »Das Fürstenzimmer« sagte der Wirt […] Wer hat Dir meine Ankunft angezeigt?« »Niemand Herr[«] sagte der Wirt. »Du hast mich erwartet« […] Aber als er zur Tür eilte trat ihm das Stubenmädchen in den Weg, ein schwaches, förmlich allzujunges zartes Mädchen und sagte mit gesenktem Kopf: »Geh nicht fort, wir alle brauchen Dich. Ja wir haben Dich erwartet haben wir Dich, […] »Ich habe eine schwere Aufgabe vor mir und habe ihr mein ganzes Leben gewidmet. Ich tue es fröhlich und verlange niemandes Mitleid.

Franz Kafka, Das Schloss, 1922 – nach der Handschrift. // Was auffällt, ist schlichtweg, dass all das, was Kafka vor den bekannten ›Anfang‹ setzte, er entwarf und woraus er gleichsam neu ansetzte, wesentlich ist; von Brod wurde das naturgemäß unterschlagen – der bestimmte, dass es ein »Roman« sei und wo dieser beginnen würde…,… cenex.net/

Read Full Post »