Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Bücher’

›Herr General,‹ sagt er ›Sie wollen wissen, wieso ich jedes Buch kenne? Das kann ich Ihnen nun allerdings sagen: Weil ich keines lese!‹ […] Es ist das Geheimnis aller guten Bibliothekare, daß sie von der ihnen anvertrauten Literatur niemals mehr als die Büchertitel und das Inhaltsverzeichnis lesen. ›Wer sich auf den Inhalt einläßt, ist als Bibliothekar verloren!‹ hat er mich belehrt. ›Er wird niemals einen Überblick gewinnen!‹

Robert Musil: GA Bd. 2, S. 236ff. – http://cenex.net/goldadern/

Read Full Post »

Report anlässlich der Ausstellung „F. K. Waechter. Satirekunst“ in der Galerie Stihl, Waiblingen (zdf info, kulturszene)

Willemsen Bücher_F.K.Waechter

Read Full Post »

When Umberto Eco died last year at the age of 84, he left behind a sizable body of work and a vast collection of books. He wrote such hefty and much-read novels as The Name of the Rose and Foucault’s Pendulum as well as stories for children, pieces of literary criticism, academic texts on semiotics, studies of everything from medieval aesthetics to modern media, and much else besides, but as we recently noted, he also advised against becoming too prolific. Not for him the life of “those novelists who publish a book every year,” thus missing out on the “pleasure of spending six, seven, eight years to tell a story.” – Open Culture

Read Full Post »

Geburtstag: 25.01.1975
Geburtsort:
Goch/Niederrhein
Wohnort:
Steinfurt/Westfalen

matthiasengels   /   https://www.facebook.com/matthias.engels?fref=ts

Beruf: Sortimentsbuchhändler, Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (NRW)

freie Autorentätigkeit: Lyrik und Prosa in Anthologien,Literaturzeitschriften, Einzelveröffentlichungen

Seit Mai 2013 gibt es übrigens auch ständig neue Textproben, Infos und diverse Reihen zu Themen der Literatur auf meinem Blog: http://dingfest.wordpress.com/

Die dort regelmäßig stattfindende Reihe -blindverkostung- , bei der sich Autoren und Autorinnen von mir ausgewählten Texten stellen, ohne deren Verfasser zu kennen, erfreut sich großer Beliebtheit und ist kürzlich für den Online-Grimme-Award vorgeschlagen worden.

Read Full Post »

Es heißt, dem Internet sind keine Grenzen gesetzt, es heißt, durch die neuen Medien ist es jedem möglich, seine Meinung zu veröffentlichen und obwohl ich weiß das schon alles voll ist mit Menschen die ihre Meinung über alles und jeden irgendwo in den Raum stellen wollen, werde ich mich dem anschließen …

Das gute ist ja, niemand zwingt dich weiter zu lesen, einen wunderschönen Tag noch ♥ Du bist ja immer noch hier, na gut dann scheint es dich doch ein wenig zu interessieren… Also ganz Herzlich willkommen auf meinem Bücherblog ♥ – bcherblog.wordpress

Read Full Post »

„Was ist Anmut anderes als Flucht vor dem Mechanismus? Insofern die Welt vom Kampf der Interessen beherrscht wird, ist sie ein Mechanismus. Die Zeitung ist das Rattern der Maschine. Sobald es darum geht, recht zu haben, werden Argumente zum Widerstreit von Interessen. Man sollte, vor allem in Büchern, die nach Unsterblichkeit dürsten, überhaupt keine Argumente vertreten, wenn man nicht bereit ist, den offenbaren Sieg einem anderen zu überlassen. Im täglichen Leben wird man in dem Augenblick ungezogen, wo man dem Clown seinen ständigen Triumph missgönnt.“

Read Full Post »

Sammler und ihre Bibliotheken

Von Susanne von Schenck und Ralph Bei der Kellen

deutschlandradiokultur

Read Full Post »

Ingo F. Walther und Norbert Wolf haben die schönsten Handschriften des Mittelalters zusammengstellt

Wer kennt nicht die berühmten Handschriften des Mittelalters, wie das Book of Kells, die Très Riches Heures du Duc de Berry oder das Stundenbuch des Herzogs von Bedford? Mit den klangvollen Namen ihrer Auftraggeber verbinden Interessierte den Zenit der abendländischen Buchkunst. In der erneuten Auflage des zuerst im Jahr 2001 publizierten „Codices Illustres“ des Taschen Verlages wird der Versuch unternommen, 167 der kunstvollsten und bekanntesten Handschriften des Mittelalters zu präsentieren…

literaturkritik.de/

Read Full Post »