Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Bauhaus’

Read Full Post »

For over 30 years Wassily Kandinsky and Paul Klee enjoyed one of the most fruitful and lasting friendships in modern art, working, exhibiting and living alongside one another during some of the most groundbreaking years of their careers.

The pair embarked on their artistic education in Munich in the early years of the 20th century, studying at the city’s academy of fine arts under the tutelage of the painter Franz von Stuck. But it was not until a decade later, in October 1911, that they would become acquainted. By this stage, the two were neighbours, living on the same street in the artists’ quarter of Schwabing. – christies.com

Read Full Post »

Read Full Post »

Walter Gropius selbst erzählt über das Bauhaus und seine Geschichte: über die Gründung 1919, die Schwierigkeiten, die Erfolge und die Misserfolge und über die Abhängigkeit von der Politik. Aufgrund der Porträts der Mitarbeiter am Bauhaus wie z.B. Johannes Itten, Paul Klee oder Oskar Schlemmer, die alle später selbst weltberühmte Künstler wurden, ist dieser Film in gewisser Weise auch ein kunsthistorischer Abriss der Geschichte der modernen Kunst im 20. Jahrhundert (Film von Gisela Reich, 1969). Bauhaus – Zwischen Weimar und Berlin (Doku 1969) 2/3: https://youtu.be/E3OXzAgyDfE Bauhaus – Spuren nach 50 Jahren (Doku 1969) 3/3: https://youtu.be/vN4wf0mqoxw

Read Full Post »

Paul Klee led an artistic life that spanned the 19th and 20th centuries, but he kept his aesthetic sensibility tuned to the future. Because of that, much of the Swiss-German Bauhaus-associated painter’s work, which at its most distinctive defines its own category of abstraction, still exudes a vitality today.

3,900 Pages of Paul Klee’s Personal Notebooks Are Now Online, Presenting His Bauhaus Teachings (1921-1931)

https://monoskop.org/log/?p=10127

Read Full Post »

Gestaltungslehre bei Paul Klee

Während Paul Klees Lehrtätigkeit am Bauhaus entstanden zum einen die in einem Buch festgehaltenen Vortragszyklen vom November 1921 bis Ende 1922, die Klee als Beiträge zur bildnerischen Formlehre bezeichnete, zum andern rund 3900 lose Manuskriptseiten, die zwischen 1923 und 1931 entstanden und unter dem Titel Bildnerische Gestaltungslehre zusammengefasst sind. Sämtliche Unterrichtsnotizen werden heute im Archiv des Zentrum Paul Klee in Bern aufbewahrt.

http://www.kleegestaltungslehre.zpk.org/ee/ZPK/BF/2012/01/01/001/

Read Full Post »