Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘anapanasati’

Voll bewußt zu sein in allen Situationen und unter allen Bedingungen des Lebens, das war die Forderung Buddhas. Bewußt zu sein nicht nur eines einzelnen Aspektes oder einer einzigen Funktion unseres Körpers oder Geistes, sondern vielmehr, dass wir uns zugleich mit unserem ganzen Sein über unser ganzes Sein und Wesen bewußt sind. Diese Art des „Sich-Bewußtseins“ umgreift Körper und Geist und etwas, das beide übersteigt: nämlich jene tiefere Wirklichkeit, die der Buddha in dem Wort Dharma andeutete und welche er im Zustand der Erleuchtung verwirklichte. Das wirksamste Mittel, um sich unseres ganzen Wesens bewußt zu werden und um in einen Zustand vollkommener Konzentration und Ruhe – d.h. in  geistiger Ausgeglichenheit – zu verharren, ist das Üben der anapanasati. – Kontemplation und das bewußte Erleben des Atmungsprozesses. Die korrekte Übersetzung von anapanasati lautet: Vergegenwärtigung oder Aufmerksamkeit beim Ein und Ausatmen.

 

(Ein Blick in das wirklich ausgezeichnete Buch „Schöpferische Meditation und Multidimensionales Bewusstsein„, von Lama Anagarika Govinda,  Aurum-Verlag 1988).

Read Full Post »