Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Fernsehen’ Category

Neues gelesen. Wie so viele, da ist Herr Rebers für mich auf dem absteigenden Ast. Obiges habe ich nach ca. 10 min eingestellt. Und siehe da, tagsdroff wurde ich auf diesen Appell aufmerksam gemacht:

Appell: Befreien wir das freie Denken aus dem Würgegriff

Absagen, löschen, zensieren: seit einigen Jahren macht sich ein Ungeist breit, der das freie Denken und Sprechen in den Würgegriff nimmt und die Grundlage des freien Austauschs von Ideen und Argumenten untergräbt. Der Meinungskorridor wird verengt, Informationsinseln versinken, Personen des öffentlichen und kulturellen Lebens werden stummgeschaltet und stigmatisiert. Es ist keine zulässige gesellschaftliche „Kritik“ mehr, wenn zur Durchsetzung der eigenen Weltsicht Mittel angewendet werden, die das Fundament der offenen liberalen Gesellschaft zerstören.

Wir erleben gerade einen Sieg der Gesinnung über rationale Urteilsfähigkeit. Nicht die besseren Argumente zählen, sondern zunehmend zur Schau gestellte Haltung und richtige Moral…. https://nisocele.myhostpoint.ch/appell/

Herr Rebers, Herr Nuhr, selbstfreilich, finden sich da! Treten Sie ein und lesen Sie! https://nisocele.myhostpoint.ch/liste-der-unterzeichner/

Read Full Post »

Juliette Gréco erfand den existenzialistischen Stil: langes, glattes Haar mit Stirnfransen, die ‚Frisur einer Ertrunkenen‘, wie der Journalist Pierre Drouin es nannte, dazu dicke Pullis und Männerjacken mit hochgekrempelten Ärmeln. Gréco schrieb, ihre langen wilden Haare hätten sie in der Kriegszeit warm gehalten. Dasselbe sagte Simone de Beauvoir über ihren Turban. Existenzialisten trugen schlabbrige Hemden und Trenchcoats, einige pflegten einen frühen Punk-Stil. Einer lief mit einem ‚völlig zerrissenen und zerlumpten Hemd herum‘, schrieb Drouin. Bald jedoch setzte sich der typische Exi-Look durch: der schwarze Rollkragenpulli. – loomings-jay.blogspot.com

 

Read Full Post »

Der US-Bundesstaat Washington im Nordwesten der USA diente als Naturkulisse für David Lynchs Kultserie „Twin Peaks“, die zu Beginn der 1990er Jahre auf Sendung ging. Sie zelebriert die großen Weiten des Evergreen States und natürlich Lynchs Vorliebe für alles Groteske und Beklemmende. „Twin Peaks“ erzählt von Frauen und Männern im amerikanischen Hinterland – und von einer Kleinstadt, die nur auf den ersten Blick ganz normal erscheint.

Read Full Post »

Die Waldbrände in den USA wüten weiter und haben jetzt sogar den Großraum Los Angeles erreicht. In Deutschland geht der dritte Dürresommer in Folge zu Ende, der Wald leidet unter der Trockenheit. Welche Rolle spielt der Klimawandel? Drohen uns ähnliche Katastrophen wie in Kalifornien? Fragen an den Förster und Buchautor Peter Wohlleben.

Read Full Post »

Read Full Post »

„Max Uthoff appelliert an den sozialen Menschen in uns allen und lässt dann die Moskauer Hunde von der Leine – in seinem neuen Programm, aus dem er 45 Minuten beim 3satFestival aus der Festhalle Frankfurt präsentiert.“ (Text: 3sat)

Read Full Post »

Adam’s Passion is the moving first collaboration between two “masters of slow motion who harmonize perfectly with each other” (Frankfurter Allgemeine Zeitung). In the spectacular setting of a former submarine factory, American director and universal artist Robert Wilson creates a poetic visual world in which the mystical musical language of the Estonian composer Arvo Pärt can cast its meditative spell. Three of Pärt’s major works – Adam’s Lament, Tabula rasa, and Miserere, as well as Sequentia, a new work composed especially for this production – are brought together here using light, space, and movement to create a tightly-woven Gesamtkunstwerk in which the artistic visions of these two great artists mirror each other.

Tallinn Chamber Orchestra

Estonian Philharmonic Chamber Choir

Conducted by Tõnu Kaljuste

Read Full Post »

Der Fernseher ist ein Apparat, der zugleich glücklich und unglücklich macht; der Trost spendet und Dauer-Erregung auslöst; der einsam macht, aber ohne den man noch einsamer wäre; der die Welt ins Haus holt und sie zugleich ausschließt; der verbindet und zugleich isoliert.

Neuerdings verändert sich das Fernsehen noch einmal drastisch. Nicht nur, dass seine neue Technologie verschiedene Formen von „Connection“ vereint, dass die Flachbildschirme ungeahnte Dimensionen erreichen und unsere Wohnungen auf neue Weise beherrschen, dass sie sogar selber zu sehen beginnen…,..

„Sie lieben und sie schlagen es!“ Das Fernsehen Von Markus Metz

Read Full Post »

Read Full Post »

Older Posts »