Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 27. November 2022

Hans Magnus Enzensberger unterstützte Ende der 50er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts Alfred Andersch bei redaktionellen Arbeiten SDR-Radio-Essays. In dieser Zeit entstand ein eigener Text, der mittlerweile zu den Klassikern der Medienkritik gilt.

Hans Magnus Enzensbergers wortgewaltige Abrechnung mit der Sprache und dem Gestus des deutschen Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“. Aus der Reihe „Aus den Archiven“ eine Wiederholung von 1957.

https://www.swr.de/swr2/leben-und-gesellschaft/die-sprache-des-spiegel-100.html

Werbung

Read Full Post »

Read Full Post »

: Nach der Promotion erhielt Enzensberger eine Assistentenstelle in der Redaktion von Alfred Andersch beim Süddeutschen Rundfunk. Und Andersch, der gerade den Ärger mit der Publikation von Arno Schmidts Seelandschaft mit Pocahontas hinter sich hatte, sagt über seinen Assistenten :

Endlich, endlich ist unter uns der zornige junge Mann erschienen, der junge Mann, der seine Worte nicht auf die Waagschale legt, es sei denn auf die der poetischen Qualität. Es gibt glückliche Länder, in denen er in Rudeln auftritt, in England vor allem gibt eine ganze Equipe denkbar schlecht aufgelegter junger Herren denkbar gut abgefaßte ‘declarations’ ab. Bei uns gibt es nur einen. Immerhin: dieser eine hat geschrieben, was es in Deutschland seit Brecht nicht mehr gegeben hat: das große politische Gedicht. Eine Begabung wie diejenige Enzensbergers wird immer gefährdet sein. Was wird mit ihm geschehen, wenn der Zorn einmal nachläßt, wenn nicht mehr Empörung die leichte Hand regiert? Gleichviel – mit diesen 17 Gedichten hat er einer Generation Sprache verliehen, die, sprachlos vor Zorn, unter uns lebt.

https://loomings-jay.blogspot.com/2022/11/hans-magnus-enzensberger.html

 

Read Full Post »

Chaiselongue-Philosoph • Lebemann

Der illustre Magier und distinguierte Grand Seigneur ist weltweit anerkannt als überragende Autorität für den intensiven Genuss der idiosynkratischen Art und wird in intellektuellen Kreisen ungemein geschätzt als kampferprobter Recke gegen rechtsextremistische Hohlbirnen, sektenhafte Schwurbler und dumpfbräsige Corona-Leugner.

Read Full Post »

Es passiert einem doch vergleichsweise hartnäckigen und trainierten Leser wie mir selten, dass ich an einem Roman eines Autors, der mich interessiert, vollständig scheitere. Bei „Die drei Sprünge des Wang-lun“ habe ich nach einem Viertel des Romans aufgegeben, noch ein wenig im dritten und vierten Teil gestöbert und das Buch dann zur Seite gelegt mit dem deutlichen Eindruck, dass, was immer nun noch erzählt werden wird, mich einfach nicht interessiert…,..

Read Full Post »

by Michael Köhlmeier

Wir tauchen ein in die Entstehungsgeschichte der griechischen Götter: Es gibt noch keine Menschen. Zuerst werden die Götter geschaffen. Davon erzählt Michael Köhlmeier in dieser spannenden Folge von „Mythen“.

https://archive.org/details/podcast_mythen-michael-khlmeier-erz_folge-3-herrschaft-der-gtte_1000360546142

Read Full Post »

Afrikanisches Savannenambiente mit Vogelgezwitscher und Insektenrufen in verschiedenen Entfernungen – eine schöne und ruhige Klanglandschaft voller exquisiter kleiner Details. Man muss diesen Teil der Welt nicht besucht haben, um das Gefühl zu haben, dass man sich sofort mit den Klängen identifizieren und verbinden kann. Liegt das einfach daran, dass Menschen üppigen Vogelgesang zu schätzen wissen, oder ist es ein Zeichen für eine tiefere Verbindung?

Read Full Post »