Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 9. Mai 2021

Sean Nault ist Detektiv und für die Mordkommission tätig. Er lebt auf einer Welt, auf der die Technologie durch Magie betrieben wird. An die Wissenschaft glaubt hier niemand. Und die, die glauben, dass die Wissenschaft mehr als nur dem Reich der Mythen und Märchen zuzurechnen ist, werden als Pragmatiker verunglimpft.

Read Full Post »

Read Full Post »

Roter Mund

Read Full Post »

ABONNIEREN – LIKEN – TEILEN – KOMMENTIEREN! UNTERSTÜTZT UNS !

Read Full Post »

Hörspiel, im Deutschlandfunk Kultur

Ein eindringlicher Monolog sowie ein kunstvoller Film in der Hauptrolle mit Sandra Hüller über Trauma, Familiengeheimnisse und den Umgang mit Psychosen. Wie lassen sich für das Unaussprechliche die richtigen Worte finden?

Das audio-visuelle Projekt „Ihre Geister sehen“ erzählt von der seelischen Erkrankung Annas. Im Hörspiel als auch im Kunstfilm erzählt sie von Stimmen in ihrem Kopf, von Medikamenten, sie erinnert sich an die Worte ihrer Mutter, die Geburt der Tochter, an die Liebe zu ihrem Mann und an zunächst verborgenen Gebliebenes. Mutig, offen und zärtlich spricht Anna von einem Trauma und sie zeigt wie nah und wie fremd zugleich die Welt und die eigene Familie sein kann. Wie fühlt es sich an, wenn man mit der Welt nicht mehr zurecht kommt? – DLF Kultur

Read Full Post »

dlf-audiothek: Während die Nazis den Mutterkult als Kern ihrer Ideologie verbreiteten, musste die Mutter Irmgard Litten um ihren Sohn Hans fürchten. Der Anwalt durchlitt Haft und Folter und starb 1938 in Dachau. Ihre Hilfsversuche blieben vergebens. Von Tobias Barth und Lorenz Hoffmann – dlf-audiothek

Im Ausland hoch geachtet, entzog die Regierung von #Bayern Frau Litten nach dem Krieg alle Ansprüche auf Entschädigung und eine Rente, da sie nach wie vor eine „Vaterlandsverräterin“ sei.

Read Full Post »

Wenn es nach mir ginge, bräuchten wir das alles nicht. tatsächlich kann ich mir gut vorstellen, in einer Welt ohne Internet und Dauerereichbarkeit zu leben. Ich kann mir vorstellen, nicht per WhatsApp oder dem Facebookmessenger zu kommunizieren, kann mich einfinden in die Ruhe des Nichtwissens und der Ahnungslosigkeit. Ich kann mich erinnern an die Zeit, wo es selbst im Haushalt meiner Eltern noch kein Telefon gab, wo gelbe Kabinen und zwanzig Pfennige nötig waren, um jemandem etwas mitzuteilen. – kuenstlerhoflavesum

Read Full Post »