Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 28. Oktober 2020

Die Bücher der Kanadierin Margaret Atwood entfalten durch ihre bildreiche Sprache einen magischen Sog. Internationalen Ruhm erlangte die Schriftstellerin 1985 mit ihrem Bestseller „Der Report der Magd“. Die Filmemacher Nancy Lang und Peter Raymont haben sie ein Jahr lang begleitet, Weggefährten und Freunde interviewt und so ein intimes und amüsantes Filmporträt geschaffen.

Read Full Post »

If 2020 was a song.

Read Full Post »

Read Full Post »

Eine vielstimmige und mehrsprachige Bevölkerung lebt im Algier der 1920er Jahre. Doch nach einer nach menschlichen Maßstäben wenig moralischen Tat kommt noch eine erstaunliche Stimme hinzu: die Katze des Rabbiners Sfar kann plötzlich sprechen.

Und was sie sagt, gefällt dem Rabbi überhaupt nicht: sie lügt, sie diskutiert scharfsinnig, sie stellt unmögliche Forderungen – also kein guter Umgang mehr für Zlabya, des Rabbiners Tochter und geliebte Herrin der Katze. Prompt verbietet er der Katze das Sprechen mit ihr. Ob er so wieder Ruhe ins Haus bekommt? (Hördat) WDR 3

Read Full Post »

„Wir sind gesund und ihr seid krank“ – Eine Woche Schlingensief

Er war ein Grenzgänger zwischen Kunst und Politik, Theater und Fernseh-Revolution; gleichermaßen Zumutung wie Geschenk für die Gesellschaft. Das Hörspiel hat er mit den wenigen Produktionen, für die ihm die Zeit blieb, neu definiert und Marksteine gesetzt, an denen auch 20 Jahre später niemand vorbei kann. Am 24. Oktober wäre Christoph Schlingensief 60 Jahre alt geworden; gestorben ist er im August vor 10 Jahren. Das WDR Hörspiel hält das Andenken an einen wachen, strengen, unermüdlichen und unbestechlichen Künstler und Freund lebendig, der nicht zu ersetzen ist. – WDR 3

Aino Laberenz über Christoph Schlingensief

Read Full Post »

Read Full Post »

Read Full Post »

Als es schon unerträglich geworden war — einmal gegen Abend im November — und ich über den schmalen Teppich meines Zimmers wie in einer Rennbahn einherlief, durch den Anblick der beleuchteten Gasse erschreckt, wieder wendete, und in der Tiefe des Zimmers, im Grund des Spiegels doch wieder ein neues Ziel bekam, und aufschrie, um nur den Schrei zu hören, dem nichts antwortet und dem auch nichts die Kraft des Schreiens nimmt, der also aufsteigt, ohne Gegengewicht, und nicht aufhören kann, selbst wenn er verstummt, da öffnete sich aus der Wand heraus die Tür, so eilig, weil doch Eile nötig war und selbst die Wagenpferde unten auf dem Pflaster, wie wildgewordene Pferde in der Schlacht, die Gurgeln preisgegeben, sich erhoben…,.. https://www.textlog.de/3883.html

Read Full Post »