Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 25. Mai 2020

Read Full Post »

Ein Einsamer in Lissabon, Buchhalter in der Straße der Vergolder, spricht Monologe vor sich hin: in seinem Büro, auf den Straßen der Stadt, im Restaurant, in seiner Wohnung. Die Sätze, in den schwarzen Raum der Melancholie gerichtet, rufen andere Stimmen auf. In seinem Kopf erdachte Figuren: Seefahrer, Dichter, Träumer, Abenteurer. (Via Radiohörer) Viele Grüße!

Hörspiel: „Das Büro der schwarzen Stunden“ Von Fernando Pessoa / Auf Wunsch wieder Online!

Werbung

Read Full Post »

IMG_1625

Read Full Post »

Read Full Post »

Kein anderer als James Joyce: Ich bin ein Mensch, der weitgehend mißverstanden wird – verunglimpft, würde ich sogar sagen, verleumdet, geschmäht, man schneidet mir die Ehre ab. Nach allem, was ich gehört habe, haben gewisse unwissende Männer in Amerika mich zu Gespött gemacht. Nicht einmal mein armer Vater war vor ihnen sicher.

Aus Dalkeys Archiven. Gut für jeden, der noch einen Tropfen Humor im Tank hat!

Read Full Post »

Teilverhüllte Gesichter sind die neue Normalität. Das beeinflusst unsere Kommunikation dramatisch. Was bleibt von der Mimik unter Masken?
Von Melanie Mühl
Wohin wir blicken, sehen wir Gesichter, selbst dort, wo wir unsere Phantasie bemühen müssen: Im Wolkenspiel, in Felsformationen und Alltagsgegenständen. Man könnte meinen, wir suchten unentwegt und unbewusst nach einem Gegenüber. In Zukunft werden wir im öffentlichen Raum vor allem eines sehen: Gesichter hinter Masken. – faz.net

Read Full Post »