Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 5. Februar 2020

Monsieur Bougran will sich mit den Regeln des öffentlichen Dienstes nicht abfinden. Er begibt sich in einen wahrhaft heroischen Widerstand gegen die Pensionierung, das fortschreitende Alter und die unerbittlich fortschreitende Zeit. Er will seine Tätigkeit als Beamter bis zum letzten Atemzug fortsetzen, richtet zu Hause detailgetreu sein Büro ein, schreibt sich selbst Bittgesuche, die er dann meist abschlägig beantwortet – ein Herold der von vornherein verlorenen Sachen. Der Schlag trifft Monsieur gerade in dem Augenblick, als er die Ablehnung seines eigenen Einspruchs verfasst … am Schreibtisch, die Feder in der Hand. – Mit Jens  Harzer und Michael Rotschopf – DLF Kultur

 

Read Full Post »

Read Full Post »

83576354_3046969995313114_2351400697984974848_o

Read Full Post »

Honoré de Balzac: Die Gesellschaft, die heute alle ihre Kinder zu demselben Festmahl einlädt, weckt schon am Morgen des Lebens ihren Ehrgeiz. Sie entblößt die Jugend ihrer Reize und verdirbt die meisten ihrer natürlichen Empfindungen, indem sie ihnen die Berechnung unterschiebt.

Read Full Post »

„Ungesühnte Nazijustiz“ hieß die Ausstellung, die vor 60 Jahren einen Wendepunkt in der deutschen Geschichtsaufarbeitung markiert hat. Konzipiert von Studenten, deren Kindheit vom Krieg geprägt war. Obwohl die Ausstellung nur aus Privatspenden finanziert und von fast allen bundesdeutschen Parteien abgelehnt wurde, hatte sie eine erhebliche öffentliche Wirkung. – ARTE.tv

Die Juristen konnten das lebenswarme Gebot des Grundgesetzes, alle Menschen menschenwürdig zu behandeln, im Sinne des Satzes interpretieren: ‚Was Du nicht willst, daß man Dir tu‘, das füg auch keinem anderen zu.‘ Statt dessen flüchtete man sich in einen scholastischen Begriffshimmel, erhob den unbeweisbaren Anspruch auf absolute Gültigkeit rigoroser Sollensvorschriften, denen (…) nicht allzu selten gar nicht nachgelebt werden kann und deren trauriges Produkt hienieden recht häufig eine unleidliche Heuchelei ist. Gerade menschliche Saiten zum Schwingen zu bringen tat aber nach 1945 not.“ Fritz Bauer, 1962

fritz-bauer-archiv.de

Read Full Post »

Sie schleppen sie in den dunklen Wald.
Und zwölf Mal knallt es und widerhallt.
Da liegen sie mit erloschenem Blick,
jeder drei Nahschüsse im Genick,
John Schehr und Genossen.

Erich Weinert

rbb-online.de

Read Full Post »

Can – I’m Too Leise (1974)

Read Full Post »