Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 13. Dezember 2019

Music: Maurice Ravel

Cast: Anne Teresa De Keersmaeker • Jonathan Burrows • Iris Bouche • Erna Omarsdottir • Sidi Larbi Cherkaoui • Damien Jalet • Samir Akika • Michèle Anne De Mey • Mauco Paccagnella

http://www.ubu.com/dance/keers_mere.html

Read Full Post »

Read Full Post »

Freitag 13.12.2019 | 22:04 Uhr | Hörspiel im RBB

„Die 14. Provinz liegt in der Welt.“ – Da ist eine nächtliche Kneipe am Hackschen Markt in Berlin, ein Karaoke-Wettbewerb im fernen China, eine Vergewaltigung auf dem Balkan, das reiche Haus eines weißen Mannes in Amerika, der Tschetschenienkrieg, in den russische Mütter ziehen, ihre Söhne zurückzuholen, und eben jene 14. Provinz der Exil-Chilenen, die im Spiel einer national bunt gemischten Theatergruppe plötzlich ebenso traumhaft wie gefährdet entsteht. Wie Traum- und Alptraumsequenzen reihen sich die unterschiedlichen Szenerien aneinander. Erwachsen aus dem Druck der Realität werden sie zu einer „Probe des Anderen“ , sie probieren – den möglichen blutigen Ausgang einbegriffen – ein anderes Da-Sein in einer Zeit, in der „Staaten keine Hoffnungen sind“. (Hördat) – RBB

Read Full Post »

Flauberts „Lexikon der Gemeinplätze“ ist ein faszinierender Text, der erst nach dem Tode des Dichters veröffentlicht wurde. Es geht um die Reden und Antworten, die in der Pariser Gesellschaft zu Ende des 19. Jahrhunderts als „höflich“ und „intelligent“ und „andockfähig“ betracht werden. Nur scheinbar ist dies eine Sammlung von oberflächlichen Reden. Tatsächlich werden die Reden dem „Prinzip Geselligkeit“ untergeordnet. Hauptsache, man ist zusammen und spricht. Smalltalk im 19. Jahrhundert. „Schwere Rede und Tiefe“ würden diese Art von „fließender Rede“ stören. Flaubert nimmt hier etwas vorweg, was Proust in seinem großen Werk später entfaltet. – dctp.tv

 

Read Full Post »

Seemann und Deserteur, Romancier und Zollinspektor – eine Spurensuche

Dies ist die Geschichte eines Mannes, der aus verzweifelter Beschränkung floh, auf einer Planke in polynesische Traumreiche gespült wurde, in die „Zivilisation“ zurücksegelte und dann, nachdem sein Genie (wie zu erwarten war) keinen Lohn fand, das Universum in einem kleinen Zimmer durchmessen mußte. Sein Biograph nannte ihn „einen unglückseligen Mann, der mittellos und dürftig gebildet zur Reife kam“. Unglückselig endete er gleichermaßen.

Wer hätte vorhersehen können, welche Größe vor Herman Melville lag? 1841 schlich sich der eifrige junge Mann davon, ohne seine Zimmerwirtin zu bezahlen, und heuerte auf dem New-Bedford-Walfangschiff „Acushnet“ an, das in die Südsee fahren sollte.

https://www.lettre.de/beitrag/vollmann-william-t_melvilles-lebensreise

Read Full Post »

Read Full Post »

My Bloody Valentine – Lose My Breath

Read Full Post »