Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 15. März 2019

Am 18. Februar war Georg Schramm auf Einladung des fraktionslosen Abgeordneten Martin Sonneborn (Die PARTEI) zu Gast im EU-Parlament.

Read Full Post »

BR 2 – Freitag, 15. März 2019 um 21:05 Uhr

In E. M. Forsters Dystopie leben die Menschen in einer unterirdischen, abgekapselten Welt mit allem Komfort: Das ganze Leben ist durch die Dienstleistungen der „Maschine“ perfekt geregelt. Die Menschen haben kein Bedürfnis mehr nach persönlichen Begegnungen, man kommuniziert nur über die Maschine, die über allem wacht. Ihr Handbuch ist zu einer Art Bibel geworden, die Menschen sind gefangen in ihrer absoluten Abhängigkeit von der Technik, die sie nicht mehr kontrollieren können. Doch nach und nach geht das Wissen, das hinter der Maschine steckt, verloren und das System wird anfällig für Pannen … E. M. Forsters visionäres Werk aus dem Jahr 1909 wirft Fragen auf, die von großer Aktualität sind: Wie kann der Mensch seine Selbstbestimmung wahren gegenüber Maschinen, die immer stärker unser Leben bestimmen? (hördat)

https://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/ausstrahlung-1688010.html

 

 

Read Full Post »

Read Full Post »

Der einfachste Weg für einen Übergang zum Ziel ist der direkte und gerade Weg; um diesen Weg stabilisieren und aufrechterhalten zu können benötigen wir die Prinzipien der Spiraldynamik. Eine Kugel, die aus dem Revolver geschossen wird, benötigt eine gewisse Drehung, um ihre Flugbahn aufrechterhalten zu können. Der Übergang dieses Projektils ist im Taiji unter dem Begriff Energietransformation bekannt. Die größte Kraft, die in der Spiraldynamik entstehen kann, kommt direkt aus unserem Schwerpunkt oder besser gesagt aus dem Dantian, unserem Energiezentrum…

Der komplette Leitfaden zu Wudang Taiji Wolkenhände

Read Full Post »

Von Rudi Guricht.

Read Full Post »

Schon seit vielen Jahren wollte ich einmal den Kaiserstuhl besuchen, jenes vulkanisch entstandene Mittelgebirge im Breisgau, welches durch sein besonderes Mikroklima einige geradezu exotisch anmutende Arten beherbergt, die man kaum sonst irgendwo in Deutschland findet. Schon seit meiner Kindheit kenne ich jenes fast schon unwirklich anmutende Gebiet, dem (fast) allein zu verdanken ist, dass auch solche südländischen Tierarten wie Smaragdeidechsen, Gottesanbeterinnen oder Bienenfresser in die Werke über die einheimische Fauna Eingang finden durften.- bestiarium

Read Full Post »