Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 2. August 2018

Magi veniunt ab oriente – Jacob Clemens non Papa [1510-1555] From the GRAMMY-nominated CD – Sing thee Nowell

Read Full Post »

Read Full Post »

Meine Sätze erläutern dadurch, daß sie der, welcher mich versteht, am Ende als unsinnig erkennt, wenn er durch sie – auf ihnen – über sie hinausgestiegen ist. (Er muß sozusagen die Leiter wegwerfen, nachdem er auf ihr hinaufgestiegen ist.)
Er muß diese Sätze überwinden, dann sieht er die Welt richtig.- bonaventura.blog

Read Full Post »

Das Werk der Bauhauskünstlerin ist aus konservatorischen Gründen nur äußerst selten zu sehen. In Düsseldorf wird es anlässlich der Anni Albers-Werkschau nun gezeigt.

In der Düsseldorfer Ausstellung „Anni Albers“ der Kunstsammlung NRW ist jetzt auch das gewebte Holocaust-Mahnmal „Six Prayers“ zu sehen. Das fast zwei Meter hohe und drei Meter breite Bildgewebe könne aus konservatorischen Gründen nur noch äußerst selten gezeigt werden und bereichere nun die Schau bis zu deren Ende am 9. September, teilte die Kunstsammlung am Dienstag mit. – monopol-magazin.de

Read Full Post »

„Whoever tries to imitate me is lost,“ said the Soviet filmmaker Sergei Parajanov. Not so long ago, whoever tried to imitate him would also be in deep trouble. Persecuted by the Soviet authorities for the „subversive“ nature of both his work and his lifestyle, he spent four years of the 1970s in a Siberian hard-labor camp. Nothing could speak more highly to his artistry than the fact that, even before his sentencing, Andrei Tarkovsky wrote a letter in his defense. „Artistically, there are few people in the entire world who could replace Parajanov,“ argued the director of Mirrorand Stalker. „He is guilty – guilty of his solitude. We are guilty of not thinking of him daily and of failing to discover the significance of a master.“ – open culture

 

 

Read Full Post »

Michael Köhlmeier – Sagen des klassischen Altertums

Read Full Post »