Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 24. Januar 2018

Radio – Schirn

DAS 1923 ERSTMALS AUSGESTRAHLTE RADIOPROGRAMM SOLLTE DEUTSCHLAND ZU EINER ALLE BEVÖLKERUNGSTEILE UMFASSENDEN KULTURNATION MACHEN. DOCH BALD ENTDECKTE MAN SEIN POTENZIAL ALS PROPAGANDAINSTRUMENT.

VON GISLIND KÖHLER – schirn.de

Read Full Post »

Fast Weiss

Read Full Post »

Odonis Odonis – Check My Profile

Read Full Post »

Oskar Werners Interpretationen der noch vorwiegend romantisch grundierten Gedichte Heines erweisen sich trotz der Jahrzehnte, die seit ihrer Aufnahme vergangen sind, als weniger pathetisch wie vielleicht angenommen, sondern vielmehr als emotional präzise.

Zu hören sind Gedichte aus den Jahren 1822 bis 1829 – vom ersten der „Sieben Lieder“ bis zum siebenten Gedicht aus „Drei und dreißig Gedichte“. Außerdem die „Waldeinsamkeit“ aus den „Lamentationen“, dem Kernstück des 1851 – schon in der „Matratzengruft“ – entstandenen „Romanzero“. Dazwischen einige Höhepunkte romantischer Kammermusik von Robert Schumann.- Ö1

Read Full Post »

Zwischen Körper und Gefängnis: Als Spätwerk schuf die surrealistische Bildhauerin Louise Bourgeois eigenwillige Zell-Räume. 30 davon zeigt das Haus der Kunst in einer grandiosen Schau – nie war anschaulicher, dass Familie die Keimzelle der Gesellschaft ist.

Was für eine schrecklich nette Familie! Die Mutter im Werk „Maman“ ist eine Riesenspinne, der zerstückelte Vater schmort in „Die Zerstörung des Vaters“ auf dem glühenden Grill einer Rotlicht-Höhle. Derweil arbeitet sich die Tochter, lebenslang mit ihrer Angst und inneren Einsamkeit konfrontiert, an der Darstellung überdimensionierter Geschlechtsorgane ab; überhaupt zerlegt sie den menschlichen Körper gerne in seine Einzelteile.- kunstundfilm.de

Exhibition film on „Louise Bourgeois. Structures of Existence: The Cells“. Haus der Kunst, 27.02 — 02.08.15

Read Full Post »