Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 17. September 2017

Endlich kann man Harry Rowohlts Memoiren nicht nur lesen, sondern auch hören. Und das ist – dank Rowohlts phänomenaler Brummbärenstimme und seinem Talent zur geistreichen Abschweifung – sogar noch schöner!

 In der WDR 5 Leselounge gibt es die schönsten Kapitel aus Harry Rowohlts Biografie „In Schlucken-zwei-Spechte“, die er in der Küche seines Freunds Ralf Sotscheck auf Tonband gesprochen hat. Da hat niemand im Tonstudio am perfekten Hörbuch gefeilt – sondern da blättert ein echter und ehrlicher Mensch zwischen Kaffeetassen und (vermutlich) Whiskeygläsern in seinem Buch und resümiert sein bisheriges Leben. Und das ist beim 2015 verstorbenen Schriftsteller, Übersetzer und Allround-Genie Harry Rowohlt überaus spannend.- WDR5

Read Full Post »

Dreiklangsdimensionen

Dreiklangsdimensionen – Eine deutsche Musikrevue (1982), Teil 1 Regie: Richard L. Wagner, Ansager: Ian Moorse Andreas Dorau – Tulpen und Narzissen (0:48) Andreas Dorau – Fred vom Jupiter (3:38) Lorenz Lorenz – Münchner Manifest (6:53) Lorenz Lorenz – Das Drei-Minuten-Ei (10:16) Palais Schaumburg – Deutschland kommt gebräunt zurück (12:17) Palais Schaumburg – Kinder der Tod (15:54) Der Plan – Wir werden immer mehr (19:31) Der Plan – Da vorne steht ne Ampel (23:08) Der Plan – Zurück in die Atmosphäre (26:52) Der Körper und die Seele – Die Seele zerfetzt (32:05) Diedrich Diederichsen und Joachim Lottmann (34:04) DAF – Liebe auf den ersten Blick (36:21) – highdive

Read Full Post »

Erneuerung der Stever

Read Full Post »

James Joyce is one of the most revered writers in the English language and a central figure in the history of the novel. He is still hugely important to us because of his devotion to some crucial themes: the idea of the grandeur of ordinary life, his determination to portray what actually goes through our heads moment by moment (what we now know as the stream of consciousness) and his determination to capture on the page what language really sounds like in our own minds.

Born in 1882, James Joyce spent the first 20 years of his life in and around Dublin and the rest wandering in and between the European cities of Trieste, Zurich, and Paris… thebookoflife.org

Read Full Post »

Erinnerungnotizen

„Gestalt“
… das Sichtbare als Ausdruck des Unsichtbaren.


Wenn alle Form letztlich ungetrennte Energie ist, aus Energie entsteht und wieder zu Energie wird, warum dann der „Umweg“ über die Gestalt und damit die Trennung?

Das ist die Frage, das Feld der Frage.

Verkörperung schafft Gestalt.
Gestalt  bewirkt Trennung.
Trennung schafft Zwischen-Raum.
Zwischen-Raum ermöglicht – Frei-Raum.
Frei-Raum eröffnet – Spiel-Raum.
Spiel-Raum erzeugt Bewusstwerdung.
Bewusstsein will schöpferisch gestalten.
Schöpferisches Gestalten verbindet das Trennende.
So wächst ein neues Energie-Feld,
der Acker für die intelligent liebende Geist-Herz-Saat.

– Die Verzweigung … Urzeichen des Lebens.

Alles Leben entsteht durch Teilung.

Links-rechts, Positiv-Negativ, Aktiv-Passiv, Ja-Nein, Null-Eins.
Nicht: Gut-Böse.

alfred-bast.blogspot.de

Read Full Post »

 

Read Full Post »