Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 2. Januar 2017

Archipelago’, out 1st October on Tru Thoughts, is the second album from Hidden Orchestra, who were recently highlighted by the Independent On Sunday as one of their ‘Sounds Of The Summer’ 2012. Following the release of their 10,000 selling debut, ‘Night Walks’, their intricate yet viscerally emotive and energetic sound has won them critical acclaim and a diverse fanbase, from bass and hip hop heads to jazz and classical aficionados to rock fans.
The core quartet of Hidden Orchestra is formed around the duelling drum kits, percussion and electronic pads of two drummers, Tim Lane and Jamie Graham, completed by Poppy Ackroyd’s distinctive, multi-faceted violin and piano playing and Joe Acheson’s bass and original samples.

Read Full Post »

Editorial II

Read Full Post »

„And now let us welcome the New Year full of things that have never been.“ 
 Rainer Maria Rilke

Read Full Post »

Ein Ableger zeigt sich und ich bin erfreut:

img_0731

gartendatenbank + wikiwand

Read Full Post »

Der Kulturwissenschaftler und ehemalige Direktor des Victoria and Albert Museums in London, Martin Roth, ruft dazu auf, die offene Gesellschaft in Deutschland und Europa wertzuschätzen und zu verteidigen. „Jeder hat ein Alltagsleben, in dem er sich stark machen kann für das, was offene Gesellschaft bedeutet“, sagte Roth im DLF. – Martin Roth im Gespräch mit Doris Simon

http://www.deutschlandfunk.de/martin-roth-es-baut-sich-momentan-ein-extrem-rechtslastiges.694.de.html?dram%3Aarticle_id=375214

Read Full Post »

Michael Rother Plays NEU! & Harmonia with HANS LAMPE (drums) FRANZ BARGMANN (guitar) at Artfreq, Jazzhouse, Copenhagen on the 5th of November, 2015.

Read Full Post »

«Niemand ist berechtigt, sich mir gegenüber so zu benehmen, als kennte er mich.»

Als Knabe begegnete ich eines Tages auf dem nahen Spazierweg einem durch Gang und Kleidung seltsam anmutenden Wanderer. Ich erinnere mich genau: Er trug einen Herrenanzug mit Gilet, einen Krempenhut, und in der Hand hielt er einen enggerollten Regenschirm. Sein Gesicht verriet eine ehrfurchtgebietende Strenge, der Blick schien sich in eine ferne Weite zu richten. Wer war dieser fremdartig erscheinende Mann? Wohin gehörte er – und wem? Heimisch erschien er nicht, und doch war er ein Einheimischer. Er war ein Fremder in seiner eigenen Heimat. Es war Robert Walser.

http://www.nzz.ch/feuilleton/zum-60-todestag-von-robert-walser-ein-fremder-wanderer-ld.136637

Read Full Post »