Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 13. November 2016

In this documentary produced by the National Film Board of Canada, Cohen, together with practitioners of Tibetan Buddhism, elucidates what this ancient book does for people who pass away.

The Tibetan Book of the Dead is one of the greatest works to have ever been created by any culture, and it is the most meaningful one in the Buddhist tradition of the West. It is said that book was composed by Padmasambhava, the Indian guru, who introduced Buddhism to Tibet in the eighth century. Like hundreds of his other teachings, the text was supposedly transcribed in a cryptic language and hidden as a sort of “treasure text”, to be discovered in the correct for its transmission. Karma Lingpa, a Terton “seeker of occult teachings”, found it hidden in a Tibetan mountain and, according to legend, he deciphered it in order to be able to orally transmit it to his son. It took several generations for it to finally be transferred onto paper, and it became one of the central teachings within the canon of Tibetan Buddhism.faena.com
                                                                                                  Leonard Cohen on his Life as a Zen Monk

Read Full Post »

Mutual Attraction – Lost tape

Read Full Post »

Der Philosoph Jochen Kirchhoff, bekannt durch seine Bücher wie „Die Anderswelt“, „Räume, Dimensionen, Weltmodelle“ oder „Was die Erde will“ sprach mit Johannes Heimrath über die Wurzeln der ökologischen Krise.

http://www.geomantie.net/video/6.html

Read Full Post »

Halleluja„, „So long Marianne“, „Bird on a Wire“ – Leonard Cohen, der große Dichter, Sänger und Melancholiker, der Frauenheld und Frauenschwarm, gesegnet mit einer unverwechselbaren Stimme, ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Kari Hestharmar hat ihn 2005 besucht.

You want it darker“ Cohens letztes und erst kürzlich erschienenes Album ist geprägt von tiefer Melancholie. Hier verhandelt er ein letztes Mal sein Lebensthema von Vergänglichkeit und Abschied. Als die norwegische Journalistin Kari Hesthamar Leonard Cohen im Herbst 2005 in Los Angeles besuchte, sprach er drei Tage lang mit ihr, obwohl er sonst kaum noch Interviews gab. Er erinnere sich nicht besonders gut, behauptete der Star. Jetzt, wo er älter geworden sei, glaube er an die Kraft des Augenblicks.- wdr3-kulturfeature/leonard-cohen

 

Read Full Post »

Die Goten hatten die besseren Chancen. Aber es wurde das Reich Chlodwigs I., aus dem Europa entstehen sollte. Denn er schloss den Pakt mit der katholischen Kirche.

Die Geschichte vom „Kelch von Soissons“ zählt zu den großen Mythen Frankreichs. Bei einem Feldzug im Jahr 486 hatte ein fränkischer Krieger ein prachtvolles Gefäß erbeutet. Sein König, obgleich Heide, wollte es dem Eigentümer, dem Bischof von Reims, zurückgeben und erbat das gute Stück. Doch der wütende Soldat zerschlug den Kelch. Ein Jahr später erkannte der König den Mann bei einer Truppeninspektion wieder. Er rügte den Zustand von dessen Waffen und warf sie ihm vor die Füße. Als dieser sie aufheben wollte, hieb er „ihn mit der Axt in den Kopf“.

Die Sage, die der Bischof Gregor von Tours in seinen „Zehn Bücher Geschichten“ überliefert, bündelt die zentralen Probleme Galliens am Ende der Antike. welt.de

Read Full Post »

Portrait: Joachim-Ernst Berendt (1922 – 2000)
Dokumentation von Bärbel Maiwurm, SWF 1995

Read Full Post »