Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 18. Februar 2016

Read Full Post »

IMG_4940

Werbung

Read Full Post »

Es gehört zu den frappierendsten Episoden in der Geschichte der Macht, daß Regierungschefs, Minister, Amtsträger gegen Ende ihrer Zeit von rapidem Realitätsverlust befallen werden. Stets glauben sich die Machthaber (seien sie männlich oder weiblich) noch von ihren Untertanen geliebt, obwohl jene längst durch die Straßen ziehen oder in die Verdrossenheit abgewandert sind…

https://wscaprichos.wordpress.com/2016/02/17/galoppierender-realitaetsverlust/

Read Full Post »

Broken English Club ‎- Suburban Hunting

Read Full Post »

Wenn wir unser subjektives Selbst gegen die objektive Welt stellen, um diese zu vereinheitlichen, kann das subjektive Selbst, so groß es auch sein mag, der seiner relativen Einheit nicht entfliehen. Absolute Einheit stellt sich erst ein, wenn es seine subjektive Einheit gänzlich von sich wirft und in der objektiven Einheit aufgeht. Die Einheit des Bewusstseins ist eine notwendige Voraussetzung für dessen Konstitution und zugleich dessen ursprüngliches Bedürfnis. Ein Bewusstsein ohne Einheit gleicht einem Nichts. Bewusstsein entsteht aus dem Gegensatz seiner Inhalte; je vielfältiger seine Inhalte sind, einer desto größeren Einheit bedarf es. Der vollkommenste Zustand dieser Einheit ist die sogenannte Realität. Wenn in dieser Einheit Subjekt und Objekt miteinander verschmelzen, ist der Endpunkt erreicht.

Dabei existiert die objektive Realität nicht losgelöst vom subjektiven Bewusstsein; sie ist das Resultat der Bewusstseinseinheit, in dem jeder Zweifel an sich verzweifelt und die Suche keinen Weg mehr findet, der sie weiterführen könnte. Überdies ist jener Gipfelpunkt der Bewusstseinseinheit, d.h. der Zustand der Einheit von Subjekt und Objekt nicht nur das ursprüngliche Bedürfnisziel des Bewusstseins, sondern der ursprüngliche Zustand des Bewusstseins selbst.

Etienne Bonnot de Condillac (1715-1780) sagte, Wenn wir das Licht sehen, sehen wir das Licht eigentlich nicht, sondern sind das Licht selbst. Die ersten Empfindungen eines Säuglings sind alle das Universum selbst. In diesem Status sind Subjekt und Objekt noch ungetrennt … (192/193)

– insel taschenbuch 2001

Read Full Post »