Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 20. September 2014

Nightflight

Read Full Post »

Apples&Oranges

by Nicole Franzen

Read Full Post »

Outet man sich als Arno-Schmidt-Aficionado, wenn man zugibt, dass man erst durch seinen Funk-Essay von der Existenz dieses Buchs und seines Autors erfahren hat? Wenn dem so ist, bin ich wohl nicht der einzige. Der Klappentext meint zu diesem Buch:

Johann Karl Wezels Satire steht in der Tradition von Jonathan Swifts »Gulliver« und Voltaires »Candide«.

Auch Wikipedia nimmt diese These auf. Tatsächlich hat schon Schmidt in seinem Funk-Essay Belphegor oder wie ich euch hasse (Erstausstrahlung im 2. Programm des Hessischen Rundfunks, 1. Juli 1959) drei Bücher verzeichnet , in denen

[…] in jenem Jahrhundert Kants und Lessings, Goethes und Herders dem Pan=Diabolismus gültiger Ausdruck verliehen worden.

Und er meint Gulliver, Candide und Belphegor. Der Pan-Diabolismus, den die drei in ihren Büchern gepredigt haben, besteht gemäss Schmidt darin, dass die Autoren im Gegensatz zu einem Leibniz davon überzeugt waren, dass diese Welt nicht die beste, sondern die schlechteste aller möglichen sei

http://blog.litteratur.ch/WordPress/?p=5434

Read Full Post »

Online seit 2088 Tagen
Letzte Aktualisierung: 18. September, 17:35
Du bist nicht angemeldet – http://hypnosemaschinen.blogger.de/

The House at the End of Time, Venezuela 2013, Regie: Alejandro Hidalgo

Read Full Post »

Read Full Post »

„Alle hua – t´ous haben nur einen Zweck, der ganz simpel ist und gar nichts besonderes an sich hat. Betrachtet man die Frage: „Wer ißt“? (Wer? Wer?), so ist jedesmal die Antwort auf dieses Wer? die gleiche: `Der Geist`. Worte stammen aus dem Geist und der Geist ist der Kopf der Antwort.

Der Gedanke entstammt dem Geist und der Geist ist der Kopf des Gedankens. Unzählbare Dinge entstammen dem Geist und der Geist ist der Kopf unzählbarer Dinge. Der Kopf des Gedankens ist nichts anderes als der Geist. Um es klar zu machen, bevor ein Gedanke entsteht, ist er hua – t`ou.

Das bedeutet, wer in das hua – t`ou schaut, schaut in den Geist. Das ursprüngliche Gesicht, bevor man geboren wurde, das ist der Geist. Dieses ursprüngliche Gesicht zu erleben, heißt in den eigenen Geist zu blicken. Die Selbst-Natur ist Geist, und das Hören nach Innen wenden, um die Selbst-Natur zu erlauschen bedeutet, die Kontemplation nach innen zu wenden, um den Selbst-Geist zu kontemplieren.“

Read Full Post »