Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for August 2014

http://www.openculture.com/2014/08/christmas-on-earth-continued-1967.html

A truly spectacular event, 1967’s “Christmas on Earth Continued”—a super-concert described in one promo poster as an “All Night Christmas Dream Party”—gets sadly remembered as the last major show Syd Barret played with Pink Floyd—ending the set dazed and motionless onstage, his arms hanging limp at his sides. Barrett’s breakdown wasn’t the only thing that kept this massive happening, “the last gasp of the British underground scene,” from taking off as it should have…

Read Full Post »

Soma

tree 006 tree 010

Read Full Post »

The Book of Changes — I Ching in Chinese — is unquestionably one of the most important books in the world’s literature. Its origin goes back to mythical antiquity, and it has occupied the attention of the most eminent scholars of China down to the present day. Nearly all that is greatest and most significant in the three thousand years of Chinese cultural history has either taken its inspiration from this book, or has exerted an influence on the interpretation of its text…

http://www.iging.com/intro/introduc.htm

Das I Ging (chin. 易經 / 易经, yì jīng, W.-G. I Ching, auch: I Jing, Yi Ching, Yi King), das „Buch der Wandlungen“ oder „Klassiker der Wandlungen“ ist der älteste der klassischen chinesischen Texte. Das Buch ist auch als Chou I (周易, Zhōu Yì) bekannt, was so viel wie „Wandlungen von Zhou“ bedeutet. Hieraus kann man schließen, dass die Tradition einen Ursprung in der Zhou-Dynastie sah.

Das I Ging enthält die Kosmologie und Philosophie des alten China. Grundideen sind eine Ausgewogenheit der Gegenteile und einAkzeptieren der Veränderung. Das Buch beschreibt die Welt in 64 Bildern, die aus je sechs durchgehenden oder unterbrochenen Linien bestehen (Hexagramme). In den westlichen Kulturen wird es vor allem als Weisheits- und Weissagungsbuch verstanden. Es wird von jeher in China als Orakel befragt. Die ursprüngliche Herkunft der Orakel-Tradition hat schamanistische Wurzeln und beruht auf dem Deuten von Kerben und Linien in durch Hitzeeinwirkung zerplatzten Schildkröten-Panzern.- http://de.academic.ru/

Die 64 Hexagramme des I Ging: Hexagramm 14 »Kda Yu« – Der Besitz von Großem – Brigitte Hamann

Kein anderes Weisheitsbuch hat die Welt über Jahrtausende so fasziniert wie das I Ging. Das »Buch der Wandlungen« ist mehr als ein Orakel, es ist eine Lebensschule. Wir können weiser, glücklicher und erfolgreicher werden, wenn wir uns mit seinen Texten befassen – so als wären sie ein Meditationsgegenstand.-

info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/spiritualitaet-und-weisheitslehren/brigitte-hamann/

Read Full Post »

Der Spiegel (russisch Зеркало, Serkalo) ist ein in den Jahren 1973 bis 1974 entstandener Film des sowjetischen Regisseurs Andrei Tarkowski. Das autobiografisch geprägte, zwischen Filmdrama und Filmgedicht changierende Werk verknüpft Elemente individueller Erinnerung und kollektiver Geschichte. Noch konsequenter als in seinen übrigen Filmen befreite sich Tarkowski darin von den Konventionen des Erzählkinos. An die Stelle einer linearen Handlung setzte er einen freien Wechsel unterschiedlicher Zeitebenen, verwob damit verschiedene nicht-narrative Elemente (Traumbilder, dokumentarisches Material, Wiedergabe von Kunstwerken) und erreichte damit eine komplexe Verschränkung von Innen- und Weltschau.- http://www.wikiwand.com/de/Der_Spiegel_(Film)

Der Spiegel als Kinematograph nach Andrej Tarkowskij  – Dissertation

http://edoc.hu-berlin.de/dissertationen/sagert-dietrich-2004-12-17/PDF/Sagert.pdf

Read Full Post »

Voll bewußt zu sein in allen Situationen und unter allen Bedingungen des Lebens, das war die Forderung Buddhas. Bewußt zu sein nicht nur eines einzelnen Aspektes oder einer einzigen Funktion unseres Körpers oder Geistes, sondern vielmehr, dass wir uns zugleich mit unserem ganzen Sein über unser ganzes Sein und Wesen bewußt sind. Diese Art des „Sich-Bewußtseins“ umgreift Körper und Geist und etwas, das beide übersteigt: nämlich jene tiefere Wirklichkeit, die der Buddha in dem Wort Dharma andeutete und welche er im Zustand der Erleuchtung verwirklichte. Das wirksamste Mittel, um sich unseres ganzen Wesens bewußt zu werden und um in einen Zustand vollkommener Konzentration und Ruhe – d.h. in  geistiger Ausgeglichenheit – zu verharren, ist das Üben der anapanasati. – Kontemplation und das bewußte Erleben des Atmungsprozesses. Die korrekte Übersetzung von anapanasati lautet: Vergegenwärtigung oder Aufmerksamkeit beim Ein und Ausatmen.

 

(Ein Blick in das wirklich ausgezeichnete Buch „Schöpferische Meditation und Multidimensionales Bewusstsein„, von Lama Anagarika Govinda,  Aurum-Verlag 1988).

Read Full Post »

Nightflight

wenn, falls: https://play.spotify.com/album/6ce3DO3yOy2gcZXwYjwMSh

Read Full Post »

Upper Body Tui Na – 上半身推拿 Tui-na Bodywork

Read Full Post »

„Noch für unsere Großeltern war fast jedes Ding ein Gefäß, indem sie Menschliches vorfanden und Menschliches hinzu sparten. Nun drängen, von Amerika her, leere, gleichgültige Dinge herüber, Schein-Dinge, Lebensattrappen. –

Die belebten, die erlebten, die uns mitwissenden Dinge gehen zur Neige und können nicht mehr ersetzt werden. Wir sind vielleicht die letzten, die noch solche Dinge gekannt haben. Auf uns ruht die Verantwortung, nicht allein ihr Andenken zu erhalten. Das wäre wenig und unzuverlässig, sondern ihren humanen und larischen Wert (larisch im Sinne der Hausgottheiten.)

Die Erde hat keine andere Ausflucht, als unsichtbar zu werden: in uns! … Die wir mit einem Teil unseres Wesens am Unsichtbaren beteiligt sind, Anteilscheine (mindestens) haben an ihm, und unseren Besitz an Unsichtbarkeit mehren können während unseres Hier seins, – in uns allen kann sich diese intime und dauernde Umwandlung des Sichtbaren in Unsichtbares, vom sichtbar- und greifbar- sein nicht länger abhängiges vollziehen, wie unser eigenes Schicksal in uns fortwährend zugleich vorhandener und unsichtbar wird“.

IMG_0904

Read Full Post »

Wenn wir über die vier Jahreszeiten sprechen, unterschlagen wir zumeist die Erde mit den ihr zugehörigen Organen Milz und Magen. Gemäß der chinesischen Denkweise entspricht der jeweils letzte Monat einer Jahreszeit der Wandlungsphase Erde, die nach dem Feuer des Sommers folgt. Der Erde entspricht die Farbe Gelb. Hier sind Yin und Yang ausgewogen und in Harmonie. Nimmt das Yang (warm) der Erde zu, werden wir viel essen und gieren förmlich nach Reizen, d.h. Magenhitze. Nimmt das Yin der Erde (kalt, kühl) zu, werden wir satt und träge ohne viel zu essen und das bedeutet eine Schwäche des Milz-Qi.

Die Erde ist das Zentrum unserer Energie und der Stoffwechselprozesse. Die Funktion der Erde ist es, die Nahrungsmittel so zu verarbeiten, dass sie ihre jeweilige Funktion erfüllen können. Es heißt, sie „destilliert“ die Nahrungsmittel, so dass das klare Qi aufsteigt. Je nach Geschmack findet das klare Qi von selbst zu den entsprechenden Speichern, sauer zur Leber, bitter zum Herzen, …

Der Herbst oder das Metall lässt sich folgendermaßen zusammenfassen. Diese Jahreszeit gibt uns die Möglichkeit, die Zügel in der Hand zu halten. Wir haben die Fähigkeit, loszulassen, damit Platz geschaffen wird, so dass Neues entstehen kann. Oft ist jedoch gerade dieses Loslassen ein großes Lebens- und Leidensthema, und es ist nicht leicht, bestimmten Sachen nicht zu lange nachzutrauern. Eine große Kunst, den Dingen einfach ihren Lauf zu lassen, ebenso wie die Dinge zu Ende zu führen, ohne dabei vorzeitig die Flinte ins Korn zu werfen. Es sei an dieser Stelle gedacht an all die ,wunderschönen‘ Lungenkranken aus Thomas Manns „Zauberberg“. In diesem Lungensanatorium in den Schweizer Bergen schildert er so viele Menschen, die schwach auf der Brust waren, denen manchmal die Puste zu frühausging, in der Luft hängend …

Mangel oder Erschöpfung der Lunge. Mit rohen Nahrungsmitteln ist es möglich, die Lungen Lungen kurzfristig zu befeuchten, auf längere Sicht gesehen verschleimen sie jedoch. Wirklich Substanz aufbauend sind nur gekochte Nahrungsmittel, daher leiden auch so viele Rohkostler unter Mangelerkrankungen!

Nahrungsmittel, die die Lungen-Energie kräftigen und stärken sind: Vollwertreis, Süßreis, Hafer, Karotten, Kürbis, Süßkartoffel, Kartoffel, Fenchelknollen, Kichererbsen, Linsen, Kohl, Kastanien, frischer Ingwer, Marillen, Datteln, Reissirup, Gerstenmalz, Rindfleisch von exzellenter Qualität, Wild und Petersilie.

Nahrungsmittel, die die Lungen nähren oder zumindest befeuchten sind: Zucchini, Spargel, Mandeln, Karotten, Kohl, Feigen, Kochsalat, Apfel, Birnen, Quitten, Kohlrabi, Bananen, Rote Rüben, Erdbeeren, Honigmelone, Haselnuss, Weizen (ungeschält!), Dinkel, Sellerie, Isländisches Moos, Eibischwurzel, Orangen, Pfirsiche, Wassermelone, Sojamilch, Tofu, Zuckerrohr, Reissirup, Leinsamen, Butter und Milchprodukte, Eier in Maßen und nur von exzellenter Qualität, Austern und Entenfleisch.

Über die Lunge: Der Geschmack ist scharf, die Farbe ist weiß, das entsprechende Tier ist das Pferd, das Getreide ungeschälter Reis, die Frucht ist der Pfirsich und das Gemüse die Zwiebel!

(Dieses eine kleine Zusammenfassung von mir für…; und mittels verschiedener Quellen …)

Read Full Post »

Older Posts »